ANOVA - Nachtest

ANOVA - Nachtest

Beitragvon rookie » Fr 10. Aug 2018, 13:14

Hallo,

ich habe ein kleines Problem bei der Auswertung meiner Daten und hoffe, es hat vielleicht jemand einen hilfreichen Tipp für mich.

Ich habe eine ANOVA berechnet, mit den zwei Faktoren Versuchsbedingung (laut - leise) und den Durchgängen (1-10). Hierbei habe ich u.a. eine signifikante Interaktion der beiden Faktoren als Ergebnis erhalten.
Anschließend habe ich noch mittels t-Tests untersucht, ob es in jedem einzelnen Durchgang einen Unterschied zwischen den Versuchsbedingungen gab. Hierbei habe ich (nach Alpha-Adjustierung nach Bonferroni -> Alpha* = .005) jedoch keinen einzigen signifikanten Vergleich gefunden.

Meine Frage: Wie kann das überhaupt sein bzw. habe ich hier irgendwo einen Fehler gemacht? Die Interaktion sagt mir prinzipiell doch, dass es irgendwo eine unterschiedliche Wirkung der Versuchsbedingungen in Abhängigkeit vom jeweiligen Durchgang gibt. Dann kann es doch nicht sein, dass die t-Tests plötzlich aussagen, dass sich die Versuchsbedingungen eigentlich in keinem Durchgang unterscheiden? Und keine Adjustierung des Alphaniveaus zu verwenden wäre doch auch nicht richtig (in dem Falle wäre Durchgang 5 signifikant)?

Mein Kopf raucht schon vor lauter Grübeln, daher wäre ich für jeden Tipp sehr, sehr dankbar.

LG rookie
rookie
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:20
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: ANOVA - Nachtest

Beitragvon PonderStibbons » Fr 10. Aug 2018, 15:14

Warum diese weitere Testerei, geht es dabei um eine spezifische Hypothese?

Mit freundlichen Grüßen

Ponderstibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7145
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 1475 mal in 1462 Posts

Re: ANOVA - Nachtest

Beitragvon rookie » Fr 10. Aug 2018, 16:22

Hallo Ponderstibbons,

vielen Dank für die Antwort! Ich wollte mit dem t-Test hauptsächlich noch ergründen, woher genau die Interaktion kommt, also in welchen Durchgängen es denn tatsächlich Unterschiede zwischen den Bedingungen gibt. Meine Hypothese ist, dass in der lauten Bedingung höhere Ratings (das wurde erhoben) zustande kommen als in der leisen Bedingung. Exploratorisch wollte ich nun auch noch ergründen, ob zu Beginn oder zu Ende des Experiments höhere oder niedrigere Ratings abgegeben werden.
rookie
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:20
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: ANOVA - Nachtest

Beitragvon PonderStibbons » Sa 11. Aug 2018, 17:19

Das sagt mir leider nicht viel. Wenn Du nur mal so gucken willst, hast Du die Wahl zwischen Vermeiden von Fehlern erster Art durch Bonferroni, unter Inkaufnahme einer sehr niedrigen Power, oder Vermeiden von Fehlern zweiter Art, unter Inkaufnahme möglicher falsch-positiver Befunde.

Das mit Beginn und Ende hat mit Interaktionen anscheinend nicht zu tun.

Mit freundlichen Grüßen

Ponderstibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7145
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 1475 mal in 1462 Posts


Zurück zu Faktorenanalyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron