Mediansplit?

Fragen, die sich auf kein spezielles Verfahren beziehen.

Mediansplit?

Beitragvon Colorblind. » Mi 12. Sep 2018, 21:50

Guten Abend :)

ALso ich habe folgende Hypothese: Personen mit einer hoch ausgeprägten Unsicherheitsvermeidung geben Suggestivfragen häufiger nach, als Personen mit einer niedrig ausgeprägten Unsicherheitsvermeidung (Yield1)
Meine AV ist die Suggestibilität (Yield1) und meine UV unter anderem Unsicherheitsvermeidung.

Zur Untersuchung meiner Hypothesen möchte ich mir die deskriptive Statistik anzeigen lassen und ANOVAS durchführen (und dann auch die Prüfung der Vorraussetzungen der Varianzanalyse, also zb. Shapiro-Wilk Test ,und Levene-Test). Nun muss ich meine Stichprobe aber ja erstmal teilen in Teilnehmer mit einer hohen Unsicherheitsvermeidung und einer niedrigen Ausprägung. Dies wollte ich mithilfe von Mediansplits machen (Ich soll mich an einer anderen Abschlussarbeit orientieren und dort wurde das so gemacht). Ist das die richtige Vorgehensweise? Und wenn ich dann die Einteilung habe kann ich dann Fälle auswählen (z.b. nur Teilnehmer mit einer hohen Ausprägung) und mir dann die deskriptiven Statistiken anzeigen lassen? Und muss ich dann in der Varianzanalyse auch die beiden Gruppen mit den unterschiedlichen Ausprägungen (niedrig vs. hoch) auswählen? Ich habe leider noch nie eine ANOVA durchgeführt und weiß einfach nicht weiter...

Liebe Grüße
Colorblind.
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 21:37
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mediansplit?

Beitragvon bele » Mi 12. Sep 2018, 21:56

Mediansplit ist blöd. Rechne eine ANCOVA anstelle einer ANOVA.
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3216
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 663 mal in 653 Posts

Re: Mediansplit?

Beitragvon Colorblind. » Mi 12. Sep 2018, 22:09

Danke schonmal :) und eine Ancova unterscheidet dann quasi auch zwischen hoher und niedriger Ausprägung meiner UV?
Colorblind.
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 21:37
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mediansplit?

Beitragvon strukturmarionette » Do 13. Sep 2018, 07:48

Hi,

- ja.
- Und teile hier zunächst besser noch Dein N mit und schecke vorab die fachlichen (korrekte Modellspezifikation) und die statistischen Anwendungsvoraussetzungen Deiner Procederes.

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3282
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 438 mal in 435 Posts

Re: Mediansplit?

Beitragvon bele » Do 13. Sep 2018, 08:25

Colorblind. hat geschrieben:und eine Ancova unterscheidet dann quasi auch zwischen hoher und niedriger Ausprägung meiner UV?


Wenn Du im Forum fragst, dann solltest Du die Antworten auch ernst genug nehmen, um über die ANCoVA mindestens soviel zu lesen, bis Du Dir das selbst beantworten kannst. Du Antwortet lautet : Ja, aber ganz anders, als ein Mediansplit das tun würde. In der Regel eben besser, aber das kannst Du erst beurteilen, wenn Du weißt, was das ist.

LG,
Bernhard (der das über eine Regressionsrechnung angehen würde, aber wenn Du schon ein Verständnis für die ANOVA hast, ist ANCoVA der für Dich kürzere Weg)
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3216
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 663 mal in 653 Posts

Re: Mediansplit?

Beitragvon Colorblind. » Do 13. Sep 2018, 08:31

Also mein N ist 80 (Paper-Pencil-Erhebung), die Daten habe ich händisch in SPSS eingegeben.
Was meinst du genau mit den statistischen Anwendungsvoraussetzungen?

Ich habe leider für kein Verfahren ein gutes Verständnis. Was mich eben verunsichert ist, dass meine Betreuerin meint ich solle mich an dem Vorgehen der alten Masterarbeit orientieren. Als ich dann im Internet zu Mediansplit etc recherchiert habe, habe ich gelesen, dass dieser nicht so gut sein soll und hier nachgefragt. Ernst nehme ich die Antworten schon.

Verwendet man Regressionen nicht bei Zusammenhangyhypothesen?
Colorblind.
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 21:37
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mediansplit?

Beitragvon bele » Do 13. Sep 2018, 08:35

Doch. In diesem Thread hast Du aber nicht über Regression, sondern über ANOVA gesprochen. Wie wäre es, wenn wir diesen Thread hier einfach auf Eis legen und nur noch in dem anderen Thread von Dir über das gleiche Thema reden?
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3216
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 663 mal in 653 Posts

Re: Mediansplit?

Beitragvon Colorblind. » Do 13. Sep 2018, 08:40

Ich weiß, dass ich über eine ANOVA gesprochen habe, aber da du schriebst "Ich würde das über eine Regressionsgleichung angehen" habe ich eben gefragt ob Regressionen eben nicht bei Zusammenhangshypothesen verwendet werden, weil meine oben genannte Hypothese ja eine Unterschiedshypothese ist.
Daher auch zwei Threads.
Colorblind.
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 21:37
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mediansplit?

Beitragvon bele » Do 13. Sep 2018, 10:42

Ein Unterschied ist ein Zusammenhang. Wenn Männer und Frauen unterschiedlich alt werden, dann besteht zwischen Alter und Geschlecht ein Zusammenhang.
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3216
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 663 mal in 653 Posts

Re: Mediansplit?

Beitragvon x73y27 » Do 13. Sep 2018, 11:58

hallo Colorblind

Mediansplits sind unter Umständen sinnvoll...
Wenn die UVs Strukturen, Muster oder Typen beschreiben, z.B.
"autoritäre Persönlichkeitsstrukturen" oder ähnliches.
Und diese struktur sich aus mehreren Variablen herleitet, kann man über ja -nein
Muster diesen Strukturen näherkommen. Besser wäre dann aber eventuell an den Quartilpunkten
nicht zu dichotomisieren, sondern dreiteilen.
Die frage ist: "als was" die UV in die Regression eingehen soll, an dieser stelle ist die Forschungsperspektive
wichtiger als z.B. die Frage nach der Stichprobengröße.

kein Verfahren ist an sich "blöd"...

gruß
dutchie
x73y27
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27. Feb 2018, 19:55
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Allgemeine Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste