repeated-measures ANOVA?

Alles zu (M)ANOVA, ALM...

repeated-measures ANOVA?

Beitragvon ivanaramona » Mi 9. Okt 2019, 19:10

Hallo zusammen

Ich schreibe aktuell an meiner Masterarbeit und komme leider nicht weiter. Ich habe drei unabhängige Variablen (Attraktivität, Expertise und Vertrauenswürdigkeit) und eine abhängige Variable (Glaubwürdigkeit). In meiner Umfrage wurden die Teilnehmer gebeten, Influencer bezüglich dieser vier Charakteristika zu bewerten. Insgesamt gab es fünf verschiedene Influencer, jedem Teilnehmer wurden jedoch nur zwei davon gezeigt / jeder musste nur zwei Influencer bewerten.

Nun möchte ich die Unterschiede der Bewertungen zwischen diesen fünf Influencern untersuchen. Mein Professor meinte, dass ich dafür eine "repeated-measures ANOVA" durchführen soll. Dies habe ich mir in SPSS nun angeschaut aber ich bin mir nicht sicher, ob dies wirklich der richtige Weg ist, da ja nicht jeder Teilnehmer jeden Influencer bewertet hat?

Wie muss ich meine 3 unabhängigen Variablen, 1 abhängige Variable und fünf Szenarien einsetzen? Und wie gehe ich damit um, dass es grundsätzlich 5 Szenarien gibt aber pro Teilnehmer nur zwei bewertet wurden?

Viielen lieben Dank für eure Hilfe!!

Ivana
ivanaramona
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Okt 2019, 19:05
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: repeated-measures ANOVA?

Beitragvon strukturmarionette » Do 10. Okt 2019, 12:13

Hi,

- die könntest damit begnnen, zunächst nur eine fachlich begründete Modellhypothese zu formulieren
- dann den Prof nochmals fragen
- N?

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3640
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 496 mal in 493 Posts

Re: repeated-measures ANOVA?

Beitragvon bele » Do 10. Okt 2019, 13:56

Hallo Ivana,

wie immer im Leben kann man es sich schwer und man kann es sich leicht machen. Hängt auch davon ab, welchen Anspruch an die Statistik man in einer Arbeit in Deinem Gebiet verlangen kann.

Nehmen wir mal modellhaft an, Probanden könnten Attraktivität, Expertise, Vertrauenswürdigkeit und Glaubwürdigkeit objektiv beurteilen und nur diese drei definierten Glaubwürdigkeit. Wenn das so wäre, welche Rolle würde dann der Influencer spielen? Keine. Dann könnte man ein lineares Modell einfach als

Glaubwürdigkeit ~ β1*Attraktivität + β2*Expertise + β3*Vertrauenswürdigkeit + β0 + ε

aufstellen.

Wenn die Influencer aber nicht nur verschiedene Attraktivität, Expertise etc. haben, sondern darüber hinaus noch etwas anderes ihre Glaubwürdigkeit beeinflusst, dann wird es sehr schnell kompliziert.

Als erstes musst Du oder Dein Betreuer einschätzen, ob man in Deinem Studiengang eine sehr komplizierte oder eher eine Basis-Statistik von Dir erwartet.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3534
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 729 mal in 719 Posts

Re: repeated-measures ANOVA?

Beitragvon PonderStibbons » Do 10. Okt 2019, 14:41

Welche Logik steckt hinter diesem experiemtellen Design, warum wurde das so und nicht anders aufgezogen?
Vielleicht könnte man außerdem noch ein paar Worte zum theoretischen Hintergrund und den Fragestellungen sagen.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8090
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1659 mal in 1646 Posts


Zurück zu Varianzanalysen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste