Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizienten

Alle Verfahren der Regressionanalyse.

Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizienten

Beitragvon eao44 » Di 11. Jun 2019, 17:44

Hallo Zusammen, kann mir hier jemand helfen?
Es geht um die binäre Logistische Regression. In der Abbildung zu erkennen ist, dass die Koeffizienten der Variablen "weiblich" und "Gastkunde" nicht statistik Signifikant ist. Wie wird das hier nun Interpretiert. (Auch in Bezug auf das Odd Ratio)

Anmerkung: Bestandkunde & Gastkunde gehören in einen Variablenblock, zusammen mit Neukunde, welches meine Referenzkategorie ist.

Hier habe ich ein Bild hochgeladen, mit den Ergebnissen, das Excel mir geliefert hat.

https://www.gutefrage.net/frage/logisti ... ffizienten
eao44
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:36
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon PonderStibbons » Di 11. Jun 2019, 22:25

nicht statistik Signifikant ist. Wie wird das hier nun Interpretiert. (Auch in Bezug auf das Odd Ratio)

Was meinst Du damit?

Mit freundlichen Grüßen

Ponderstibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8054
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1651 mal in 1638 Posts

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon eao44 » Mi 12. Jun 2019, 06:56

Kann ich denn jetzt Aussagen zu dem Odds Ratio machen, wenn der Koeffizient von Gast nicht signifikant ist?

Also kann ich bspw. Bei Gast das so interpretieren, dass die Chance, dass der Kunde bestellt im Gegensatz zum Neukunde um den Faktor 1,006 steigt? Ich weiß ja durch den P-Value, das es hier keinen Zusammenhang mit der abhängigen Variable gibt.

Und kann es überhaupt sein bzw. Macht es Sinn, das Bestandskunde signifikant ist und Gastkunde nicht,obwohl es zu einem Variablenblock gehört?
eao44
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:36
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon PonderStibbons » Mi 12. Jun 2019, 09:03

Die Stichproben-OR kannst Du ohne weiteres interpretieren. Aber der statistisch nicht signifikante Test der OR sagt Dir,
dass Du die Annahme nicht verwerfen kannst, dass die OR in der Grundgesamtheit = 1 ist.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8054
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1651 mal in 1638 Posts

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon eao44 » Mi 12. Jun 2019, 10:03

Hallo, erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Ich habe deinen 2. Satz "Aber der statistisch nicht signifikante Test der OR sagt Dir,
dass Du die Annahme nicht verwerfen kannst, dass die OR in der Grundgesamtheit = 1 ist." nicht richtig verstanden was du mir damit sagen willst.

Das OR interpretiere ich ganz normal wie oben. Aber die Aussage zur Signifikanz beschreibe ich extra? So wie ich dich jetzt verstanden habe würde man das nun so beschreiben:

bspw. Chance, das Gast bestellt steigt im Gegesensatz zum Neukunden um den Faktor 1,006.
Der P-Wert> 0,05 --> nicht signifikant--> es besteht jedoch kein Zusammenhang dazu ob der Kunde bestellt wenn es sich um einen Gastkunden handelt?
eao44
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:36
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon bele » Mi 12. Jun 2019, 10:58

eao44 hat geschrieben:Also kann ich bspw. Bei Gast das so interpretieren, dass die Chance, dass der Kunde bestellt im Gegensatz zum Neukunde um den Faktor 1,006 steigt? Ich weiß ja durch den P-Value, das es hier keinen Zusammenhang mit der abhängigen Variable gibt.


In der beobachteten Stichprobe ist 0,007 die beste Schätzung für den Koeffizienten. Der p-Wert zeigt nur an, dass Du noch nicht bewiesen hast, dass der Koeffizient über die Stichprobe hinaus größer als Null , die damit assoziierte Beinflussung der OR ungleich 1, ist. Bloß weil Du den Zusammenhang noch nicht beweisen konntest heißt das noch lange nicht, dass da kein Zusammenhang ist. Der letzte Satz im obigen Zitat ist daher falsch.

Und kann es überhaupt sein bzw. Macht es Sinn, das Bestandskunde signifikant ist und Gastkunde nicht,obwohl es zu einem Variablenblock gehört?


Es sollte ja außer Bestandskunde und Gastkunde noch eine dritte Basiskategorie geben, sonst ist bei der Dummycodierung was schief gelaufen. Die Signifikanz der Bestandskunden bezieht sich auf den Unterschied zu dieser Basiskategorie.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3508
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 721 mal in 711 Posts

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon eao44 » Mi 12. Jun 2019, 11:31

Hallo Bernhard, danke für deine Antwort!

Ja es gibt noch eine dirtte Basiskategorie, nämlich der Neukunde, welches meine Referenzkategorie ist. Wie ist das dann zu berücksichtigen?

Warum ist denn nun mein Bestands Merkmal signifikant und mein Gast merkmal nicht? Was hat das zu bedeuten? Sind vielleicht nicht genug Stichproben mit dem Merkmal Gast vorhanden?
eao44
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:36
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon bele » Mi 12. Jun 2019, 13:18

Bestandskunden verhalten sich signifikant anders als Neukunden, aber wir konnten (noch?) nicht zeigen, dass sich Gastkunden anders verhalten als Neukunden. Ob das an zu geringen Unterschieden liegt oder an zu kleinen Stichproben spielt keine Rolle: Die beiden bedingen sich gegenseitig. Wenn es einen Unterschied gibt, dann ist der gemessen an der Zahl der Beobachtungen viel, viel zu gering.

Übrigens hast Du vergessen, im anderen Forum zu erwähnen, dass die Frage auch hier diskutiert wird. Ich fände das ein Gebot der Höflichkeit. Siehe Punkt 7 in nutzung-des-forums-f44/das-musste-mal-gepostet-werden-t6682.html

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3508
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 721 mal in 711 Posts

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon eao44 » Do 13. Jun 2019, 10:38

Hallo Bernhard, entschuldige ich habe es in dem anderen Forum hinzugefügt.

Nun ist mir eine Frage zu dem P-Value aufgekommen.
Sagt der P-Value mir in diesem fall aus, ob es sich signifikant von meiner Referenzkategorie unterschiedet?
Ich dachte die ganze Zeit, dass der P-Value mir sagt, ob es einen signifikanten Zusammenhang zwischen der erklärenden und der abhängigen Variable gibt...

Oder habe ich das falsch verstanden?
eao44
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:36
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Logit,wie interpretiere ich nicht Signifikante Koeffizie

Beitragvon bele » Do 13. Jun 2019, 12:45

eao44 hat geschrieben:Sagt der P-Value mir in diesem fall aus, ob es sich signifikant von meiner Referenzkategorie unterschiedet?
Ich dachte die ganze Zeit, dass der P-Value mir sagt, ob es einen signifikanten Zusammenhang zwischen der erklärenden und der abhängigen Variable gibt...


Das widerspricht sich nicht. Du stellst eine Gleichung für die abhängige Variable auf, die sich bei Gast-Dummy==0 auf einen Neukunden bezieht, bei GastDummy==1 auf einen Gastkunden. Damit beschreibt der Koeffizient von Gast-Dummy automatisch den Unterschied der abhängigen Variablen zwischen Neukunden und Gastkunden. Der p-Wert entstammt einer Testung mit der Nullhypothese Der wahre Wert für den Koeffizenten der Gast-Dummyvariablen ist 0.

Umformuliert: Die Vorhersage der abhängige Variable ist bei Neukunden und Gastkunden gleich zu berechnen.

Dein p ist zu groß, also konntest Du nicht beweisen, dass die abhängige Variable in Wirklichkeit bei Neukunden und Gastkunden unterschiedlich vorhergesagt werden muss, in der Stichprobe sah es aber so aus, als wäre der Koeffizient ganz minimal über 0.

So besser verständlich?

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3508
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 721 mal in 711 Posts


Zurück zu Regressionanalyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron