Einfache Moderatoranalyse

Alle Verfahren der Regressionanalyse.

Einfache Moderatoranalyse

Beitragvon Sören » So 10. Nov 2019, 13:27

Hallo ihr Statistik-Profis,

ich habe eine Frage zu der Formulierung von statistischen Hypothesen.
Kurz zu dem Vorhaben: Es gibt einen Fragebogen für Patienten (Selbsturteil) und deren Angehörige (Fremdurteil). In beiden soll ein bestimmtes Merkmal des Patienten eingeschätzt werden. Nun soll getestet werden, ob der Schweregrad der Erkrankung des Patienten den Zusammenhang zwischen dem Selbst- und Fremdurteil moderiert.

Ich habe gelesen, dass man erst einmal (z.B. per Korrelation) ermittelt, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Selbst- und Fremdurteil des Fragebogens gibt. Dann sollte man mit einer multiplen Regression mit Interaktionsterm testen, ob der Zusammenhang vom Schweregrad moderiert wird.

Ich finde leider nirgends, wie ich letzteres als statistische Hypothese formulieren kann. Kann mir da jemand helfen?
Sören
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 18:31
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Einfache Moderatoranalyse

Beitragvon Holgonaut » Mo 11. Nov 2019, 14:36

Hi Sören,

eine Beziehung ist keine Voraussetzung für eine Interaktion. Es kann ja gerade sein, dass der Moderator entscheidend für den Zusammenhang ist.

Die Hypothese hast du doch im Grunde schon formuliert: "Der Zusammenhang zwischen Selbst- und Fremdbeurteilungen wird moderiert durch den Schweregrad dahingehend, dass mit steigendem Schweregrad der Zusammenhang zunimmt" oder so ähnlich. Ich fände es im Grunde noch sinnvoller, es noch präziser zu machen, aber meist ist es auf diesem Niveau.

Grüße
Holger
Holger Steinmetz
Leibniz Institute for Psychology Information (ZPID)
Profil: https://bit.ly/2F2u7DQ
Holgonaut
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 565
Registriert: Do 2. Jun 2011, 18:20
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 154 mal in 147 Posts


Zurück zu Regressionanalyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast