Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Fragen, die sich auf kein spezielles Verfahren beziehen.

Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon maxfs » Di 24. Mär 2020, 11:51

Hallo,
ich habe hier Daten von mehreren Probanden vorliegen. Es wurde ein Parameter zu verschiedenen Zeitpunkten gemessen. Diese Werte wurden dann als Variable (A-t1, A-t2, A-t3... etc.) abgespeichert.


Nun wollte ich prüfen, ob die gemessenen Daten normalverteilt sind. Ich führte den Shapiro-Wilk-Test für jede einzelne Variable durch. Der Großteil der Werte der Variablen (85%) ist nicht normalverteilt. Ich würde daher den Friedmann Test nutzen wollen, aber bin mir nicht 100% sicher.

Darf ich jetzt einfach davon ausgehen, dass alle Werte nicht normalverteilt sind, weil ein Großteil der Werte nicht normalverteilt ist?

Viele Grüße
Max
maxfs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Mär 2020, 11:37
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon PonderStibbons » Di 24. Mär 2020, 12:31

Nun wollte ich prüfen, ob die gemessenen Daten normalverteilt sind.

In der Stichprobe sicherlich nicht, in der Grundgesamtheit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.
https://pdfs.semanticscholar.org/2903/1 ... 4923c6.pdf
Wozu willst Du das denn wissen?
Ich führte den Shapiro-Wilk-Test für jede einzelne Variable durch. Der Großteil der Werte der Variablen (85%) ist nicht normalverteilt. Ich würde daher den Friedmann Test nutzen wollen, aber bin mir nicht 100% sicher.

Darf ich jetzt einfach davon ausgehen, dass alle Werte nicht normalverteilt sind, weil ein Großteil der Werte nicht normalverteilt ist?

Das ist in der Regel irrelevant. Wie groß ist denn die Stichprobe, das ist der eigentlich relevante Teil.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8421
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1723 mal in 1710 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
maxfs

Re: Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon maxfs » Di 24. Mär 2020, 13:04

Es sind etwa 20-30 Probanden und knapp 400 Messwerte.
maxfs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Mär 2020, 11:37
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon PonderStibbons » Di 24. Mär 2020, 14:01

Worin besteht denn die Studie (was sind das für Messungen, Art der Stichprobe) und wie lautet die präzise Fragestellung?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8421
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1723 mal in 1710 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
maxfs

Re: Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon maxfs » Di 24. Mär 2020, 14:30

PonderStibbons hat geschrieben:Worin besteht denn die Studie (was sind das für Messungen, Art der Stichprobe) und wie lautet die präzise Fragestellung?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons


Es waren gesunde Menschen mittleren Alters. Gemessen wurde ein Hormon zu verschiedenen Zeitpunkten.

Ich wollte die Durchschnittswerte der verschiedenen Zeitpunkte miteinander vergleichen und prüfen, ob die Ergebnisse sich signifikant unterscheiden. Dazu wollte ich den Friedmann Test verwenden, da ein Großteil der Ergebnisse nicht normalverteilt ist.
maxfs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Mär 2020, 11:37
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon PonderStibbons » Di 24. Mär 2020, 14:42

Friedman ist angesichts er geringen Stichprobengröße eine plausble Wahl, da robust.

Ob eine Messwiederholungs-Analyse mit 400 Messungen sinnvoll ist, kann ich nicht
sagen, so was habe ich bisher noch nie gesehen.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8421
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1723 mal in 1710 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
maxfs

Re: Mehrere Messvariablen: Shapiro-Wilk-Test

Beitragvon maxfs » Di 24. Mär 2020, 15:58

PonderStibbons hat geschrieben:Friedman ist angesichts er geringen Stichprobengröße eine plausble Wahl, da robust.

Ob eine Messwiederholungs-Analyse mit 400 Messungen sinnvoll ist, kann ich nicht
sagen, so was habe ich bisher noch nie gesehen.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons


Danke :) Und müsste man dann trotzdem nicht die Messungen auf Normalität hin prüfen? Ich dachte, dass man bei einer Normalverteilung andere Tests zur Signifikanzüberprüfung nutzt.
maxfs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Mär 2020, 11:37
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Allgemeine Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron