Clusteranalyse Fragestellung

Alles rund um Clusteranalysen.

Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon Laura123 » Sa 18. Nov 2017, 17:38

Hallo Liebe alle,

ich bräuchte dringend ein paar schlaue Tipps bezüglich der Clusteranalyse :D
Ich schreibe Masterarbeit zum Thema Crystal Meth und soll eine CLusteranalyse rechnen. Dabei habe ich mir überlegt nach Konsum in Jahren zu Clustern und zu schauen ob sich abhängig von der Konsumlänge die personalen Ressourcen der PatientInnen verschlechtern.
Meine Hypothese wäre also: Je länger die PatientInnen MA konsumieren, desto niedriger ist der Gesamtscore im IPR

Jetzt meine Frage...ist es sinnvoll diese Fragestellung überhaupt mit einer Clusteranalyse zu rechnen oder muss ich mir für eine Clusteranalyse eine andere Fragestellung überlegen?

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe! :)
Laura123
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 17:30
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon bele » Sa 18. Nov 2017, 19:54

Hi!

"Je mehr, desto mehr" sind klassische Fragestellungen für Korrelationen oder lineare Regressionen. Such mal nach Fragestellungen in der Art von "sind alle Patienten gleich, oder zerfallen sie in verschiedene Gruppen und wenn ja, in welchen meiner Daten könnten helfen, die Gruppen voneinander zu unterscheiden?".

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3570
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 737 mal in 727 Posts

folgende User möchten sich bei bele bedanken:
Laura123

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon PonderStibbons » Sa 18. Nov 2017, 19:57

Clusteranalyse mit nur 1 Variable? Ist das tatsächlich so gedacht?
ob sich abhängig von der Konsumlänge die personalen Ressourcen der PatientInnen verschlechtern.

Oder umgekehrt. Aber das könnte man ohne Clusterung mit einer Regressionsanalyse rechnen. Zumal eine ordinale Kategorisierung bedeuten würde, statistische Informationen zu zerstören, die in der intervallskalierten Ausgangsvariable stecken.
oder muss ich mir für eine Clusteranalyse eine andere Fragestellung überlegen?

Eine Clusteranalyse mit mindestens 2 Variablen, z.B. mit Konsumdauer und Ressourcenstatus, wäre einleuchtender. Aber man kennt den Kontext der Studie, der Daten, der Aufgabe nicht. Ist das eine Übung, um eine Bewertung im Rahmen eines Studiums zu erhalten?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8126
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1667 mal in 1654 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
Laura123

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon Laura123 » So 19. Nov 2017, 15:14

Vielen Dank für eure Antworten!

Ja, es handelt sich um meine Masterarbeit und ich bin gerade noch auf der Suche nach einer passenden Fragestellung für eine Clusteranalyse :)

Ich habe verschiedene Daten, aber hätte die Fragestellung ganz interessant gefunden. Ich habe den IPR, das ist ein Fragebogen zur Erfassung der personalen Ressourcen, da wird z.B. Alltag, Beziehungen, körperliche und psychische Gesundheit etc. erfasst. Hätte den Fragebogen jeweils zu T0 und T1. Und eben die jewelige Konsumdauer der PatientInnen.

Gibt es Unterschiede in den personalen Ressourcen zwischen den 3 Gruppen "Kurzzeit-Konsumenten (</= 2Jahre)", "Mittelzeit-Konsumenten (2-4 Jahre)" und "Langzeit-Konsumenten (>4 Jahre)".

Würde die Fragstellung so funktionieren? (die Gruppennamen mal auf die schnelle, da würde ich mir noch passendere überlegen)

Danke noch einmal!!
Laura123
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 17:30
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon bele » So 19. Nov 2017, 16:04

Zur Akürzung IPR finde ich irgendwie alles, nur kene Fragebogen. Was ist denn das, genau?

Findest Du es nicht komisch, dass Du bei gegebener Statistikmethode nach einer Fragestellung und nicht bei gegebener Fragestellung nach einer Statistikmethode suchst? Das erscheint für eine Masterarbeit irgendwie verkehrt herum.

Und wie stellst Du Dir denn vor, wie Clusteranalyse Unterschiede zwischen vorgegebenen Gruppen nachweisen soll?

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3570
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 737 mal in 727 Posts

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon Laura123 » So 19. Nov 2017, 16:23

Beim IPR (Inventar personale Ressourcen) werden verschiedene Dimension erfasst: Alltag, psychische Gesundheit, körperliche Gesundheit, Beziehungen, etc.

Ich weiss, das ist ein bisschen merkwürdig, aber ich hatte eine andere Fragestellung, Rechnung vor. Meine Gutachterin wünscht sich aber eine Clusteranalyse...jetzt bin ich verzweifelt auf der Suche danach, da ich schon sehr viel theoretischen Hintergrund zu dem Thema Personale Ressourcen gesammelt habe...das wäre schade, wenn das alles umsonst gewesen wäre.

Die Studienlage zeigt dass, der Kontakt zu Familie und Freunden durch den Konsum abbricht, sich die Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse verschlechtern, der Alltag nicht mehr bewältigt werden kann, die Wohnsituation instabil ist, dass sich auch die finanzielle, rechtliche, körperliche, psychische und soziokulturelle Situation der Konsumenten verschlechtert. Und es gibt viele Studien dazu, dass Probleme bzw. Verschlechterungen in all diesen Bereiche erst nach einer längeren Konsumdauer auftreten.
Laura123
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 17:30
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon Laura123 » So 19. Nov 2017, 16:25

Der IPR hat für die einzelen Bereiche Scores und einen Gesamtscore. Also dachte ich, dass diese 3 Gruppen sich in den Scores unterscheiden werden, also dass die 1.Gruppe "Kurzzeitkonsumenten" einen niedrigen Gesamtscore aufweisen werden also die anderen beiden Gruppen und dass die 3. Gruppe "Langzeitkonsumenten" den höchsten Score aufweisen werden.

Lg :)
Laura123
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 17:30
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon bele » So 19. Nov 2017, 18:15

Laura123 hat geschrieben:Beim IPR (Inventar personale Ressourcen) werden verschiedene Dimension erfasst: Alltag, psychische Gesundheit, körperliche Gesundheit, Beziehungen, etc.

Danke!

I
ch weiss, das ist ein bisschen merkwürdig, aber ich hatte eine andere Fragestellung, Rechnung vor. Meine Gutachterin wünscht sich aber eine Clusteranalyse...

Soso. Finde ich weiter komisch, aber wenn es so ist, dann ist es so.

Die Studienlage zeigt dass, der Kontakt zu Familie und Freunden durch den Konsum abbricht, sich die Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse verschlechtern, der Alltag nicht mehr bewältigt werden kann, die Wohnsituation instabil ist, dass sich auch die finanzielle, rechtliche, körperliche, psychische und soziokulturelle Situation der Konsumenten verschlechtert. Und es gibt viele Studien dazu, dass Probleme bzw. Verschlechterungen in all diesen Bereiche erst nach einer längeren Konsumdauer auftreten.

Vielleicht ist diese Entwicklung ja nicht kontinuierlich, sondern tritt in vorhersagbaren Phasen auf. Eine Clusteranalyse könnte helfen, solche Phasen zu beschreiben.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3570
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 737 mal in 727 Posts

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon bele » So 19. Nov 2017, 18:17

Laura123 hat geschrieben:Der IPR hat für die einzelen Bereiche Scores und einen Gesamtscore. Also dachte ich, dass diese 3 Gruppen sich in den Scores unterscheiden werden, also dass die 1.Gruppe "Kurzzeitkonsumenten" einen niedrigen Gesamtscore aufweisen werden also die anderen beiden Gruppen und dass die 3. Gruppe "Langzeitkonsumenten" den höchsten Score aufweisen werden.

Lg :)

Das wäre dann aber eher eine ANOVA, wenn ich Deinen Gdanken richtig verstehe.

Augenscheinlich sollst Du ein struktursuchendes, kein strukturprüfendes Verfahren anwenden.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3570
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 737 mal in 727 Posts

Re: Clusteranalyse Fragestellung

Beitragvon Laura123 » So 19. Nov 2017, 18:52

Ok super, vielen Dank für deine Hilfe, dann werde ich mir mal nochmal die Literatursuche vornehmen, ob sich etwas zu den verschiedenen Phasen finden lässt. Das wäre ja eine gute Möglichkeit doch noch eine Clusteranalyse hinzubekommen :D

Danke und einen schönen Abend :)
Laura123
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 17:30
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Clusteranalyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste