zweifaktorielle ANOVA koservativer als t-Test?

Alles zu (M)ANOVA, ALM...

zweifaktorielle ANOVA koservativer als t-Test?

Beitragvon Kilianowitsch » Di 13. Mär 2018, 12:52

Moin moin,
Für meine Hausarbeit habe ich diverse Daten von 2 Gruppen zu 2 Zeitpunkten bekommen. Mich haben die Unterschiede zwischen den Zeitpunkten, nicht zwischen den Gruppen interessiert, weshalb ich eine Reihe von t-Tests für abhängige Stichproben gerechnet habe. Ein paar davon sind auch signifikant geworden. Dann ist mir erst aufgefallen, dass ich auch eine Hypothese zur Interaktion prüfen sollte. Daher habe ich die t-Tests verworfen und stattdessen zweifaktorielle ANOVAs mit Messwiederholung gerechnet. Hier wurde nichts signifikant.
Meine Frage lautet daher: Ist die ANOVA konservativer als ein t-Test? Sonst müssten ja zumindest die Haupteffekte für die Zeitpunkte signifikant werden, was sie jedoch sehr deutlich nicht werden. Mit Google habe ich aber nichts dergleichen herausfinden können.

Falls es relevant ist: Ich habe alles in Excel 2016 gerechnet.

Viele Grüße und Danke schonmal. :)
Kilianowitsch
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 13. Mär 2018, 12:40
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: zweifaktorielle ANOVA koservativer als t-Test?

Beitragvon bele » Di 13. Mär 2018, 14:02

Nein, eine ANOVA ist nicht automatisch konservativer als ein t-Test. Bei einer einfaktoriellen ANOVA mit zwei Gruppen kommt mit schöner Regelmäßigkeit der gleiche p-Wert raus wie beim vergleichbaren t-Test. In die mehrfaktorielle ANOVA gehen aber mehr Informationen ein, was gegen SCheinkorrelationen etc. helfen kann.
ABER: Mir ist nicht klar, ob und wie Du die Abhängigkeit der Stichproben berücksichtigt hast. Dazu hast Du nicht genug geschrieben. Wenn Du einen t-Test für abhängige Stichproben und eine ANOVA für unabhängige rechnest, dann sind natürlich stark unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 2988
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 626 mal in 617 Posts

folgende User möchten sich bei bele bedanken:
Kilianowitsch

Re: zweifaktorielle ANOVA koservativer als t-Test?

Beitragvon Kilianowitsch » Di 13. Mär 2018, 14:24

Danke für die schnelle Antwort, Bernhard. :)
Ich habe bei Excel unter [Daten] und dann [Datenanalyse] die Funktion "Anova: Zweifaktorielle Varianzanalyse mit Messwiederholung" genutzt. Als "Eingabebereich" habe ich meine Tabelle samt Beschriftung markiert. Die Zeitpunkte sind in den Spalten, die Gruppen untereinander. Bei "Zeilen je Stichprobe" habe ich die Anzahl von Probanden pro Gruppe. Ich kann leider keinen Anhang hinzufügen, sonst hätte ich ein Bild von dem Eingabefenster mitgeschickt.
Kilianowitsch
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 13. Mär 2018, 12:40
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: zweifaktorielle ANOVA koservativer als t-Test?

Beitragvon bele » Di 13. Mär 2018, 16:36

Hi,

Anhang hätte wahrscheinlich wenig gebracht -- Fragen zur Bedienung von Excel finden hier nicht so oft gute Lösungen. Ich zum Beispiel weiß nicht, wie man das in Excel macht. Das mit der Messwiederholungsanalyse hattest Du oben erwähnt, hatte ich aber überlesen. Sorry. Im Zweifel findet die multifaktorielle ANOVA halt Erklärungen für Werte, die der t-Test nicht findet.

HTH,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 2988
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 626 mal in 617 Posts


Zurück zu Varianzanalysen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste