G.test Interpretation

Statistik mit Excel

G.test Interpretation

Beitragvon madM » Di 26. Jun 2018, 14:34

Hallo,

ich möchte einen Außreißertest in Excel mit folgender Zahlenreihe als Beispiel machen.
43
44
27
53
25
33
49
35
40
45

damit ergibt sich
Mittelwert 39,4
STABW 9,21592824

ok. soweit so gut.

ich möchte einen zweiseitigen G-test machen.
=2 * MIN(G.TEST(Matrix;X;STABW); 1 - G.TEST(Matrix;X;STABW))

Wie interpretiere ich das Ergebnis des G-Tests?
Testet man gegen dem Mittelwert ( x = 39,4) bekommt man als Ergebnis 1.
Testet man gegen (z.B. 40) bekommt man als Ergebnis 0,837.

Heißt das mit 100% Wahrscheinlichkeit ist 39,4 kein Ausreißer und mit 83,7% Wahrscheinlichkeit ist 40 kein Ausreißer?
Und falls ja, ab welchem Wert würde man von einem Ausreißer reden ab 80% ab 60%...?

Schon mal ein Danke für eure Hilfe!
madM
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Jun 2018, 14:23
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: G.test Interpretation

Beitragvon bele » Di 26. Jun 2018, 16:00

Ich gebe zu, dass ich völlig verwirrt bin. Einen G-Test kannte ich nicht, dann hat mich die Wikipedia belehrt, dass das ein Test für Kontingenztafeln ist, der den Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest ersetzen kann, aber leichter zu berechnen und robuster bei kleinen Zellenbelegungen ist.

Dann verwendest Du die Funktion G.TEST, die laut Microsoft in einem Gauss-Test testet, wie sich ein konkreter Wert zum Mittelwert einer Stichprobe verhält und Du verwendest dieselbe Funktion für einen Ausreißertest?

Da schwirrt mir der Kopf.

Vielleicht kannst Du nochmal genauer erklären, was Du warum wie testen möchtest bzw. vielleicht liegt auch ein XY-Problem vor? http://xyproblem.info/

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3017
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 630 mal in 621 Posts

Re: G.test Interpretation

Beitragvon madM » Mi 27. Jun 2018, 11:13

Ok,mit deinen Fragen hilfst du mir mehr als gedacht!! ich wollte einen Grubb und keinen Gauß!

Im Grunde kann ich den ja händisch machen, d.h. einfach Q1 bis Q3 feststellen und dann, je nach Faktor (1,5 oder 3) den Ausreißer definieren. Ich dachte ich hätte dazu die richtige Formal um mir diese Zwischenschritte zu sparen. Aber jetzt sehe ich meinen Fehler. Ich bin davon ausgegangen, das g.test Grubb ist, da bin ich wohl falsch informiert.
Nagut, kann Excel einen Grubb Test, oder bleibt mir nichts anderes übrig als meine Zwischenschritte?
madM
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Jun 2018, 14:23
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: G.test Interpretation

Beitragvon PonderStibbons » Mi 27. Jun 2018, 13:14

Wozu brauchst Du einen Ausreißertest, wozu sollen die Ergebnisse dienen?

Was die technische Seite angeht, gibt es dafür online calculator.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7048
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 1451 mal in 1438 Posts


Zurück zu Excel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste