HILFE beim Hausaufgabe - Uni Seminar T-Test Interpretation

HILFE beim Hausaufgabe - Uni Seminar T-Test Interpretation

Beitragvon felix0704 » Do 5. Jul 2018, 16:05

Hallo liebe Leute!

Ich bin Statistik echt eine Niete, das meiste an der Uni bereits zu Statistik erlente Wissen habe ich wieder vergessen.

Diese Aufgabe muss ich im Rahmen einer Seminbar Hausaufgabe mit SPSS erledigen & interpretieren:
1. Zwei Lehrende streiten sich. Lehrender A: „Ich glaube, das mittlere Praktische Computerwissen der Studierenden beträgt 10 Punkte!“. Lehrender B: „Im Leben nicht. Ich denke, es sind eher nur 2“. Wer hat Recht?

Meine mit SPSS errechneten Werte
Mittelwert: 9.8266
Standard-Abweichung: 4,1420
Standardfehler des Mittelwertes: ,19659

beim Testwert 10:
empirsche Prüfgröße: -,882
Anzahl Freiheitsgrade: 443
p.Wert: ,378
Mittlere Differenz: -,17342
95% Konfidenzintervall der Differenz: untere= -,5598 obere= ,2129

beim Testwert 2:
empirsche Prüfgröße: 39,812
Anzahl Freiheitsgrade: 443
p.Wert: ,000
Mittlere Differenz: 7,82658
95% Konfidenzintervall der Differenz: untere= 7,4402 obere= 8,2129

Wäre echt super lieb, wenn jemand aus dem Forum hier bei der Beantwortung der Frage helfen würde. Danke schon mal im Vorraus. ;)

Felix
felix0704
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 5. Jul 2018, 15:42
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: HILFE beim Hausaufgabe - Uni Seminar T-Test Interpretati

Beitragvon PonderStibbons » Do 5. Jul 2018, 16:24

1. Zwei Lehrende streiten sich. Lehrender A: „Ich glaube, das mittlere Praktische Computerwissen der Studierenden beträgt 10 Punkte!“. Lehrender B: „Im Leben nicht. Ich denke, es sind eher nur 2“. Wer hat Recht?

"Das mittlere" = das mediane, nicht das durchschnittliche. Insofern ist der Rest eigentlich falsch.

Aber womöglich hat der Aufgabensteller mit Statistik (oder Sorgfalt?) nicht viel am Hut und meinte eigentlich Mittelwert, nicht mittlerer Wert?
beim Testwert 10:
p.Wert: ,378

beim Testwert 2:
p.Wert: ,000

Welche 2 statistischen Nullhypothesen wurden getestet, und welche davon wurden verworfen bzw. wurden beibehalten?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7048
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 1451 mal in 1438 Posts

Re: HILFE beim Hausaufgabe - Uni Seminar T-Test Interpretati

Beitragvon strukturmarionette » Do 5. Jul 2018, 22:55

Hi,

- beschreib zunächst die Variablen, die Du ausgewertet hast, konkret.

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3130
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 423 mal in 420 Posts

Re: HILFE beim Hausaufgabe - Uni Seminar T-Test Interpretati

Beitragvon bele » Fr 6. Jul 2018, 15:20

Ich würde ja einfach auf die Konfidenzintervalle der beiden Tests gucken:
95% Konfidenzintervall der Differenz: -,5598 bis ,2129 für Mittelwert = 10
95% Konfidenzintervall der Differenz: untere= 7,4402 obere= 8,2129 für Mittelwert = 2

Das ist mit der einen Lehrermeinung vereinbar und spricht signifikant gegen die andere.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3017
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 630 mal in 621 Posts


Zurück zu t-Test

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste