Datenauswertung T-Test

Datenauswertung T-Test

Beitragvon tracy.blumenwiese » Mo 8. Okt 2018, 18:34

!Hallo Zusammen,

ich habe meine Daten über R ausgewertet und stehe jetzt allerdings bei der Interpretation auf dem Schlauch - Vielleicht kann mir ja jemand helfen um das Ganze schön in meiner BA niederzuschreiben.

Das sind meine Hypothesen:
H1a: Mitarbeiter in einer Führungposition pflegen ein höheres zwischenmenschliches Vertrauen, als Arbeitnehmer ohne Führungsaufgabe.
H1b: Mitarbeiter in einer Führungposition pflegen kein höheres zwischenmenschliches Vertrauen, als Arbeitnehmer ohne Führungsaufgabe.
H2a: Es besteht eine positive Abhängigkeit zwischen den Konstrukten Soziale Erwünschtheit und Interpersonelles Vertrauen.
H2b: Es besteht keine positive Abhängigkeit zwischen den Konstrukten Soziale Erwünschtheit und Interpersonelles Vertrauen.

Folgende Daten habe ich zur Verfügung:
F-Test Hypothese 1
F test to compare two variances: IV by Fuehrung (continued below)
Test statistic 1.199
num df 71
denom df 138
P value 0.3641
Alternative hypothesis two.sided
ratio of variances 1.199

T-Test Hypothese 1
Welch Two Sample t-test: IV by Fuehrung (continued below)
Test statistic -0.5174
df 132.8
P value 0.6058
Alternative hypothesis two.sided
mean in group Ja 11.11
mean in group Nein 11.2

Ich wäre euch sehr dankbar wenn mir jemand auch nur grob erklären könnte was diese Ergebnisse zu bedeuten haben - als Signifikanzniveau wurden 5% angenommen!

Vielen lieben Dank im Voraus!!!!!
.
tracy.blumenwiese
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 18:23
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon PonderStibbons » Mo 8. Okt 2018, 19:22

Die Varianzen zwischen den Gruppen sind nicht inferenzstatistisch signifikant unterschiedlich (Levene Test, p=0,36).
Die Mittelwerte sind nicht inferenzstatistisch signifikant unterschiedlich (t-Test mit Welch-Korrektur, p=0,61).

Mit freundlichen Grüßen
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7382
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 1523 mal in 1510 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
tracy.blumenwiese

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon strukturmarionette » Di 9. Okt 2018, 06:53

Hi,

helfen um das Ganze schön in meiner BA niederzuschreiben.

- Du musst zunächst Deine Arbeitshypothesen formulieren (nicht einfach eine H0 un H1 hinschreiben)
- Dann ist eine Interpretation erst möglich.

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3327
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 450 mal in 447 Posts

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon tracy.blumenwiese » Di 9. Okt 2018, 11:06

Hi,
Ich habe in meiner BA lediglich H1a genutzt als Arbeitshypothese. Meinst du das?
Bzw.wie definiert sich der Unterschied zwischen H1a und einer Arbeitshypothese deiner Meinung nach?

Danke dir im Voraus & viele Grüße
tracy.blumenwiese
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 18:23
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon tracy.blumenwiese » Di 9. Okt 2018, 11:06

strukturmarionette hat geschrieben:Hi,

helfen um das Ganze schön in meiner BA niederzuschreiben.

- Du musst zunächst Deine Arbeitshypothesen formulieren (nicht einfach eine H0 un H1 hinschreiben)
- Dann ist eine Interpretation erst möglich.

Gruß
S.


Hi,
Ich habe in meiner BA lediglich H1a genutzt als Arbeitshypothese. Meinst du das?
Bzw.wie definiert sich der Unterschied zwischen H1a und einer Arbeitshypothese deiner Meinung nach?

Danke dir im Voraus & viele Grüße
tracy.blumenwiese
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 18:23
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon strukturmarionette » Mi 10. Okt 2018, 08:22

Hi,

Ich habe in meiner BA lediglich H1a genutzt als Arbeitshypothese. Meinst du das?
Bzw.wie definiert sich der Unterschied zwischen H1a und einer Arbeitshypothese deiner Meinung nach?

- Ja. das meine ich.
- Die Arbeitshypothese kann schließlich entweder H0 oder H1 betreffen.
- Und das ist zusätzlich zur statistischen Interpretation (siehe PonderS) eines Signifikanztestes (fachlich) relevant.
Und: Warum denn Welch Test?

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3327
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 450 mal in 447 Posts

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon tracy.blumenwiese » Mi 10. Okt 2018, 08:25

strukturmarionette hat geschrieben:Hi,

Ich habe in meiner BA lediglich H1a genutzt als Arbeitshypothese. Meinst du das?
Bzw.wie definiert sich der Unterschied zwischen H1a und einer Arbeitshypothese deiner Meinung nach?

- Ja. das meine ich.
- Die Arbeitshypothese kann schließlich entweder H0 oder H1 betreffen.
- Und das ist zusätzlich zur statistischen Interpretation (siehe PonderS) eines Signifikanztestes (fachlich) relevant.
Und: Warum denn Welch Test?

Gruß
S.


Hi,
ok, ja so hab ich es gemacht!
Gibt es einen Unterschied zwischen dem Welch Test und dem T-Test? Bin davon ausgegangen, dass ich den ganz normalen T-Test angewendet habe..

Lg
tracy.blumenwiese
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 18:23
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon PonderStibbons » Mi 10. Okt 2018, 08:33

Die Welch-Korrektur des t-Tests ist in R die default-Option.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7382
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 1523 mal in 1510 Posts

Re: Datenauswertung T-Test

Beitragvon bele » Mi 10. Okt 2018, 10:55

Dein Output oben sagt
Code: Alles auswählen
Welch Two Sample t-test: IV by Fuehrun...

das, und die Nachkommastelle bei den degrees of freedom deuten stark auf eine Welch-Korrektur hin.

Grundsätzlich wäre es nicht verkehrt, sich die Voreinstellungen der Funktion t.test anzuschauen, bevor man deren Ergebnisse veröffentlicht. Dazu gibst Du in R einfach folgendes ein:
Code: Alles auswählen
help(t.test)


Dort kannst Du dann finden, dass das Argument var.equal als FALSE voreingestellt ist und der Erklärungstext dazu sagt
Code: Alles auswählen
var.equal   
a logical variable indicating whether to treat the two variances as being equal. If TRUE then the pooled variance is used to estimate the variance otherwise the Welch (or Satterthwaite) approximation to the degrees of freedom is used.


HTH,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3232
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 664 mal in 654 Posts


Zurück zu t-Test

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste