Cohens d aus ANOVA mit mehr als zwei Gruppen

Alles zu (M)ANOVA, ALM...

Cohens d aus ANOVA mit mehr als zwei Gruppen

Beitragvon Luxray94 » Di 12. Mär 2019, 11:27

Guten Tag,

Ich schreibe gerade eine Literaturrecherche in Psychologie und habe ein Problem bei einer der Studien die Effektstärke zu berechnen. Ich habe für alle anderen Studien die Seite von psychometricade für Effektstärken benutzt

In der Regel habe ich zwei Gruppen und eine ANOVA woraus sich relativ einfach cohens d berechnen lässt.

Bei dieser Studie habe ich als Teststatistik F(3,34)=3.12). Also ein Vergleich zwischen 4 Gruppen, wobei davon nur 2 von Interesse sind (Krankheitsbild A und Kontrollgruppe gesunde Menschen).

Nun habe ich überlegt cohens d über die Mittelwerte und Standardabweichungen der interessierenden Gruppen zu errechnen. Problem dabei ist, dass der relevante Wert (Primingeffekt) die Differenz zweier Werte ist (Reaktionszeit zu Bedingung B-A).
Gegeben sind allerdings nur die Werte und Standardabweichungen für die Bedingungen A und B:

Gruppe 1 (n=12): A: M=478 (SD=176) B: M=561 (SD=178) Primingeffekt: M=83 (SD=???)
Gruppe 2 (n=11): A: M=605 (SD=92) B: M=642 (SD=85) Primingeffekt: M=37 (SD=???)

Gibt es eine Möglichkeit die Standardabweichung der Differenz zu berechnen, sodass ich daraus cohens d berechnen kann oder bin ich da auf dem falschen Weg?

Ich hoffe das ist nicht zu wirr formuliert und ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Viele Grüße
Luxray94
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Mär 2019, 11:25
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Cohens d aus ANOVA mit mehr als zwei Gruppen

Beitragvon PonderStibbons » Di 12. Mär 2019, 12:44

Warum berechnest Du nicht für jeden Probanden die inidividuelle Differenz aus A und B? Dafür kannst Du Dir dann einen Mittelwert und eine Standardabweichung ausgeben lassen.

NB ist die Frage, wozu das Ganze. Du kannst in Stichproben keine Effektstärken berechnen. Effekstärken sind Beschreibungen von Grundgesamtheiten. Allenfalls kannst Du Effektstärkemaße berechnen anhand der Stichprobendaten berechnen, aber die sind zwangsläufig durch den Stichprobenfehler falsch (zu groß oder zu klein, zumal bei einer sehr überschaubaren Stichprobengröße wie hier vorliegend).

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7774
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 24
Danke bekommen: 1598 mal in 1585 Posts

Re: Cohens d aus ANOVA mit mehr als zwei Gruppen

Beitragvon Luxray94 » Di 12. Mär 2019, 14:36

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe leider nicht die Rohdaten, sondern nur die Daten, die im paper zu der Studie veröffentlicht wurden.

Die Effektstärke möchte ich berechnen, da es im Rahmen der Literaturrecherche von meiner Betreuerin vorgesehen ist über alle 25 einbezogenen Studien ein "weighted mean estimate" der Effektstärke im Sinne einer vereinfachten Metaanalyse zu berechnen.
Luxray94
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Mär 2019, 11:25
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Cohens d aus ANOVA mit mehr als zwei Gruppen

Beitragvon PonderStibbons » Di 12. Mär 2019, 14:54

Ich habe leider nicht die Rohdaten, sondern nur die Daten, die im paper zu der Studie veröffentlicht wurden.

Ah, Pardon, das hatte ich überlesen.

Die SD des Differenzwertes kannst Du meines Wissen nach nicht aus den vorliegenden
Informationen berechnen. Derselbe Mittelwertunterschied mit denselben SDs der
Ausgangsvariablen kann mit sehr unterschiedlichen Streuungen der Differenzwerte
verbunden sein.

Nehmen wir mal an, 10 Personen haben die A-Werte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 (Mw 5,5 ; SD 3,03)

Dieselben Personen (in derselben reihenfolge) könnten die B-Werte haben:
2 3 4 5 5 5 8 9 10 11 (Mw 6,2; SD 3,1)
Mittelwert der Differenzen 0,7; Standardabweichung der Mittelwertdifferenzen 0,67.

Die B-Werte könnten aber auch lauten:
11 10 9 8 5 5 5 4 3 2 (Mw 6,2; SD 3,1)
Mittelwert der Differenzen wieder 0,7; Standardabweichung der Mittelwertdifferenzen diesmal 6,1.

Just my 2pence

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 7774
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 24
Danke bekommen: 1598 mal in 1585 Posts

Re: Cohens d aus ANOVA mit mehr als zwei Gruppen

Beitragvon Luxray94 » Di 12. Mär 2019, 16:37

Ah ok das macht Sinn. vielen dank für das gute Beispiel. Das macht sehr viel Sinn.

Hm gibt es evtl. noch einen anderen Weg an die Effektstärke zu kommen?
Auf psychometrica.de gibt es z.B. den Punkt "7. Berechnung der Effektstärke für Varianzanalysen (ANOVAs) mit beliebig vielen Gruppen anhand der Gruppenmittelwerte"

Dort hab ich mir wie oben beschrieben von allen Gruppen den Differenz-Mittelwert berechnet und eingegeben, weiß aber nicht genau was bei "Gesamtstreuung (σ für die gesamte Stichprobe)" gefordert ist.

Viele Grüße
Luxray94
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Mär 2019, 11:25
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Varianzanalysen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste