Mehrebenenanalyse mit ordinalen/nominalen Daten?

Distanzmaße, Diskriminanzanalyse, graphische Analysen etc.

Mehrebenenanalyse mit ordinalen/nominalen Daten?

Beitragvon Maybe » Fr 15. Mär 2019, 01:12

Hi,

Ich habe bisher keine eindeutige Antwort finden können, daher hoffe ich, dass mir hier jemand behilflich sein kann.
Der Datensatz mit repeated measures (ca 70 pro Person) besteht allein aus Merkmale die alle ordinal (Likert) oder nominal skaliert sind. Ist eine Mehrebenenanalyse hier dennoch sinnvoll? Grundlage müsste dann eine logistische statt einer linearen Regression sein, oder?
Ich interessiere mich zum einen für die Veränderung der Merkmale über die Zeit als auch für die Frage, ob eines der nominal skalierten Merkmale mit den ordinal skalierten assoziiert ist.

Ich stehe noch am Anfang und bin sehr überfordert, daher wäre ich für jeden Hinweis dankbar!
Maybe
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 15. Mär 2019, 01:03
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Mehrebenenanalyse mit ordinalen/nominalen Daten?

Beitragvon strukturmarionette » Fr 15. Mär 2019, 08:05

Hi,

Ist eine Mehrebenenanalyse hier dennoch sinnvoll?

- Erstens immer: Fragestellungen klarkriegen und formulieren /aufschreiben
- Zweitens dann: Prüfen, ob die vorliegenden Messwerte für eine statistische Prüfung der Forschungsfragen geeignet sind.
...

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3520
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 479 mal in 476 Posts


Zurück zu weitere Verfahren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron