Hilfe bei Forschungsvorhaben

Alles rund um Clusteranalysen.

Hilfe bei Forschungsvorhaben

Beitragvon marco15 » Fr 21. Jun 2019, 10:19

Liebe Profis,

ich hoffe, ihr könnt mich bei meinen Vorhaben unterstützen. Ich mache eine Umfrage mit 2 Psychopathie-Fragebögen und 2 Persönlichkeitsfragebögen.
Ein Persönlichkeitsfragebogen erfasst dabei den normalen und der andere Fragebogen, den pathologischen Merkmalsbereich. Die beiden Merkmalsbereiche der Fragebögen soll ich auf Konvergenz untersuchen. Meine Betreuerin verlangt, dass ich personenzentriert vorgehe (eventuell mittels Clusteranalyse). Bitte schaut euch die genaue Aufgabenstellung an.

Für die Frage 2 (Moderation) würde ich ganz variablenorientiert eine Moderationsanalyse machen.

Besten Dank für Ihre Hilfe!
Liebe Grüße, Marco

Meine Aufgabenstellung ist folgende:

1.). Im Rahmen der Master-Arbeit soll überprüft werden, ob die
selbst berichtete Ausprägung gemäß der Negativ-Formulierungen des
PID-5 (Fragebogen für pathologische Persönlichkeitausprägungen)
erfragt werden kann, tatsächlich gegenüber der Positiv-Fassung des
FFM- bzw. des HEXACO-Modells (Moshagen, Hilbig & Zettler, 2014)
konvergent ist.

2.) Ferner soll geprüft werden, ob der Zusammenhang, der zwischen
den Psychopathie- Deskriptoren und einem einschlägigen
Psychopathiefragebogen besteht, durch angeblich adaptive Eigenschaften
moderiert wird.

Fragebögen

Persönlichkeitsfragbögen HEXACO-60 (normale Eigenschaften) PID-5
(pathologische Eigenschaften)
2 Psychopathie-Fragebogen Self-Report-Psychopathy Scale-4, SRP-4,
TriPM; Patrick, 2010) verwendet werden.

Beitext der Aufgabenstellung.

Mit der Entwicklung der fünften Auflage lehnt sich das Diagnostic
Statistical Manual of Mental Disorders im Rahmen des
Alternativmodells zur Erfassung von Persönlichkeitsstörungen (AMPD)
stärker an die Empirie an, wonach die meisten
Persönlichkeitseigenschaften als dimensional aufzufassen sind, nicht
als kategorial. So werden im Rahmen des AMPD vor allem pathologische
Varianten des Fünf-Faktoren-Modells der Persönlichkeit (FFM; Costa &
McCrae, 1992) erfasst. Um im Rahmen des AMPD eine zusätzliche
Spezifikation der Antisozialen Persönlichkeitsstörung als
psychopathisch zu ermöglichen, wird auf drei Deskriptoren (engl.:
specifiers) zurückgegriffen, nämlich auf geringe Ängstlichkeit,
geringen sozialen Rückzug und eine gesteigerte Suche nach
Aufmerksamkeit (Yoon, Krüppel, Mokros & Zimmermann, 2018). Diese drei
Merkmale sind wiederum den übergeordneten AMPD-Dimensionen negative
Affektivität, Verschlossenheit und Antagonismus zugeordnet, und zwar
in den Ausprägungen niedrig, niedrig bzw. hoch. In der (anders herum
formulierten) Terminologie des FFM entspräche das den Dimensionen
Neurotizismus (niedrig), Extraversion (hoch) und Verträglichkeit
(niedrig). Bisherigen empirischen Befunden zufolge stellt Psychopathie
eine Kombination von hoher Extraversion, hoher Offenheit für
Erfahrung, niedriger Verträglichkeit und niedriger Gewissenhaftigkeit
dar, wobei es zu Neurotizismus uneindeutige Befunde gibt (Lynam et
al., 2013).
marco15
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Jun 2019, 10:11
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Hilfe bei Forschungsvorhaben

Beitragvon PonderStibbons » Fr 21. Jun 2019, 13:37

Und worin besteht nun Deine konkrete Frage?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8152
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1672 mal in 1659 Posts

Re: Hilfe bei Forschungsvorhaben

Beitragvon marco15 » Sa 22. Jun 2019, 20:59

Lieber PonderStibbons,

Danke für deine Antwort.

Meine Frage wäre, wie ich personenzentriert mittels Clusteranalyse ein Vergleich der 2 Fragebogen hinbekomme.
Meine Annahme ist, dass die Skalen der 2 Fragebögen invers zueinander sind und des nur ein Cluster bilden.
z.B.Extraversion invers zu Verschlossenheit
Verträglichkeit invers zu Antagonismus
Offenheit für Erfahrung zu invers Psychotizismus
Emotionalität invers zu negative Affektivität
Ehrlichkeit invers zu Antagonismus

Meine Hypothese:
Es wird angenommen, dass sich in der Stichprobe Subgruppen von Personen finden lassen, die aufgrund ihrer Ähnlichkeit in der Ausprägung der gemessenen Persönlichkeitsmerkmale zusammengefasst werden können. Ferner wird angenommen, dass mittels Clusteranalyse, die gebildeten Cluster ein Kontinuum von normalen und pathologischen Dimensionen von Persönlichkeitseigenschaften beinhalten werden, welche den Domänen des jeweiligen Inventars (HEXACO und PID-5) entsprechen.

Die Konvergenz laut Fragestellung wäre gegeben, wenn HEXACO respektive PID-5 Fragebögen dem Rechenmodell hinzugegeben werden, die Cluster sich aber nicht verändern.

Wäre es so umsetzbar?

Vielen lieben Dank,
Marco.
marco15
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Jun 2019, 10:11
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Hilfe bei Forschungsvorhaben

Beitragvon PonderStibbons » Sa 22. Jun 2019, 21:36

Ich muss leider gestehen, das ich die Problemstellung nicht verstehe und auch nicht, wie eine Clusteranalye hier verwendet werden soll.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8152
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1672 mal in 1659 Posts

Re: Hilfe bei Forschungsvorhaben

Beitragvon marco15 » Sa 22. Jun 2019, 23:10

Guten Abend,

die Annahme ist, dass beispielsweise eine Person die hoch extravertiert (gesellig) ist, dann niedrig in Verschlossenheit sein muss, da Verschlossenheit der Gegenpart von gesellig ist. Somit variiert das Merkmal nicht, ob ich nun mit einen oder auch 2 Fragebögen messen würde, die Cluster bleiben gleich und die Konvergenz wäre bestätigt. Bei einen nicht konvergenten Merkmal würden sich die Cluster verändern, da die Fragebögen ein unterschiedliches Konstrukt erfassen.

Gruß Marco.
marco15
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Jun 2019, 10:11
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Clusteranalyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste