Longitudinale Daten - Gemischte Lineare Modelle?

Distanzmaße, Diskriminanzanalyse, graphische Analysen etc.

Longitudinale Daten - Gemischte Lineare Modelle?

Beitragvon ElectricSheep » Di 23. Jul 2019, 15:08

Hallo an alle!
Für meine Abschlussarbeit könnte ich ein wenig Hilfe gebrauchen.
Wir werten longitudinale Daten (Größe von bestimmten Hirnstrukturen)
über mehrere Zeitpunkte aus.

Die drei zu vergleichenden Gruppen sind unterchiedlich groß und jeder Proband ist zu unterschiedlich vielen
MRTs (zu unterschiedlichen Zeitpunkten) erschienen. Insgesamt gibt es nahezu alles:
zwischen einem und 15 MRT Zeitpunkten pro Proband.

Mit diesen Daten scheine ich wohl um gemischte lineare Modelle nicht herum zu kommen?
Da ich leider noch nicht sehr viel über gemischte lineare Modelle weiß,
könnte mir jemand hilfreiche Literatur für Einsteiger empfehlen?

Vielen Dank schon mal vorab!
ElectricSheep
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 17:22
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Longitudinale Daten - Gemischte Lineare Modelle?

Beitragvon strukturmarionette » Di 23. Jul 2019, 20:40

Hi,

Da ich leider noch nicht sehr viel über gemischte lineare Modelle weiß,
könnte mir jemand hilfreiche Literatur für Einsteiger empfehlen?

Es erschließt sich mir aufgrund Deiner knappen Skizze über Daten ohne Fragestellungen zwar nicht, was Du untersuchen willst,

vielleicht aber jenes als Einstieg:

https://www.ibm.com/support/knowledgece ... _mixl.html

- programmiersprachenneutrale Fachliteratur haben die auch verlinkt

Gruß
S.
strukturmarionette
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3728
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 22:15
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 508 mal in 505 Posts

folgende User möchten sich bei strukturmarionette bedanken:
ElectricSheep

Re: Longitudinale Daten - Gemischte Lineare Modelle?

Beitragvon ElectricSheep » Mi 24. Jul 2019, 15:28

Hi,

vielen Dank für die schnelle Antwort!
Unsere Fragestellungen beziehen sich darauf, ob bestimmte Hirnstrukturen
sich mit voranschreitender Zeit verändern (z.B. atrophierende Regionen; oder wachsende Tumore)
und ob das Atrophiemuster/die Wachstumsrate sich in Abhängigkeit der verschiedenen untersuchten Gruppen unterscheidet.
Dazu messen wir über Jahre wiederholt gesammelte MRT Bildsätze aus.
Hauptproblem ist, dass jedes Individuum unterschiedlich viele Messungen, in ganz unterschiedlichen
Zeitabständen hatte. Wir haben es also mit "unbalanced data" zu tun, was die Auswertung recht schwierig macht.

Vielleicht hilft das etwas weiter um ein genaueres Bild zu bekommen und noch den ein oder anderen Tip zu generieren.
Vielen Dank aber nochmal!
ElectricSheep
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 17:22
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu weitere Verfahren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste