Z-Werte unterscheidlicher Wertebereiche vergleichbar machen

Univariate Statistik.

Z-Werte unterscheidlicher Wertebereiche vergleichbar machen

Beitragvon Eingroßertaler » Mo 23. Sep 2019, 21:30

Hallo,

im Rahmen einer Hausarbeit möchte ich eine Wirtschaftsanalyse durchführen. Hierfür ziehe ich unterschiedliche Variablen heran. Die Wertebereiche sind dementsprechend heterogen. So erstreckt sich der Wertebereich der Einwohnerzahlen beispielsweise von 11.000 bis 1.045.060 während er für Lebendgeborene pro Gemeinde nur von 15 bis 45 reicht.

Für jeden Fall jeder Variable habe ich bereits Z-Werte ermittelt. Das hilft mir um innerhalb der Variablen vergleichbare Daten zu haben. Nun möchte ich aber auch Variablen-übergreifend einen Vergleich erstellen und wollte dazu meine Werte auf eine einheitliche Skala transformieren [1, 100].

Der minimale z-Wert soll also zu 1 transformiert werden, der maximale z-Wert zu 100; die Werte dazwischen sollen zwischen 1 und 100 liegen.

Aus meinem Verständnis müsste der Mittelwert der neuen Daten dann 50 sein (der Mittelwert der z-Werte ist ja 0).
Mit meiner Formel bekomme ich das aber nicht hin, der Mittelwert schwankt stark und am Ende habe ich nichts gewonnen.

Code: Alles auswählen
(((x - min) / (maxNeu - minNeu)) / (maxAlt - minAlt)) + 1


wobei x der zu tranformierende Wert, maxNeu = 100, minNeu = 1 ist.

Gibt es hier eine bestimmte Formel oder Herangehensweise, mit der ich das besser machen könnte?
Oder muss der Mittelwert gar nicht 50 sein?
Eingroßertaler
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 23. Sep 2019, 20:55
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Zurück zu Mittelwert, Standardabweichung & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste

cron