Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Univariate Statistik.

Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Beitragvon silas93 » Fr 26. Mär 2021, 17:27

Hallo zusammen.

Im Rahmen meiner Masterarbeit muss ich einen Datensatz auswerten und benötige ein passendes Verfahren für einen Mittelwertvergleich.
Es geht um die Frage inwieweit die Probanden den Einfluss von Befragungsdruck in einer polizeilichen Vernehmung hinsichtlich der daraus resultierten Wahrscheinlichkeit für ein wahres Geständnis überschätzen und hinsichtlich der daraus resultierten Wahrscheinlichkeit für ein falsches Geständnis unterschätzen.
Es wurden die gleichen Fragen jeweils nacheinander zu den Variablen Befragungsdruck, Wahrscheinlichkeit wahres Geständnis und Wahrscheinlichkeit falsches Geständnis gestellt.


Kurz zu den Daten:
1 Stichprobe (n=60), 1 Messzeitpunkt und 3 Variablen (Befragungsdruck, Wahrscheinlichkeit wahres Geständnis, Wahrscheinlichkeit falsches Geständnis) deren Mittelwerte miteinander verglichen werden sollen.

Nun meine Frage(n):
Kann ich hier einen T-test anwenden, bzw. welcher T-test wäre das?
Falls ja wie baue ich den in SPSS auf?
Oder sollte ich ein anderes Verfahren in Betracht ziehen?


Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung.
Verständnisfragen beantworte ich natürlich gerne.
silas93
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 13:25
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Beitragvon PonderStibbons » Fr 26. Mär 2021, 17:57

Nun meine Frage(n):
Kann ich hier einen T-test anwenden, bzw. welcher T-test wäre das?

Was willst Du denn damit vergleichen? Du willst doch den Zusammenhang wahrgenommener (?) Befragungsdruck
mit der Wahrscheinlichkeitseinschätzung analysieren. Das ist ein Fall für einfache Regressionen, wenn ich Deine
Beschreibung richtig verstanden habe.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 9473
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 36
Danke bekommen: 1990 mal in 1977 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
silas93

Re: Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Beitragvon silas93 » Fr 26. Mär 2021, 18:20

Vielen Dank für die Antwort.

Der Fragebogen besteht aus verschiedenen Befragungstaktiken. Die Probanden sollten getrennt einschätzen, wie sich diese Taktiken auf den Befragungsdruck, die Wahrscheinlichkeit für ein wahres Geständnis und die Wahrscheinlichkeit für ein falsches Geständnis auswirken.

Die Mittelwerte dieser 3 Einschätzungen soll ich miteinander vergleichen.
Ich selbst hatte zuvor eine Regression gerechnet, allerdings wurde mir dann von meinem Betreuer nahegelegt eher einen T-test durchzuführen.

Daraus resultiert nun meine Frage nach dem passenderen Verfahren, wenn die Hypothesen in folgende Richtung gehen:
H1: Der Befragungsdruck wird bei wahren Geständnissen positiv überschätzt
H2: Der Befragungsdruck wird bei falschen Geständnisse negativ unterschätzt

Mit freundlichen Grüßen
silas93
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 13:25
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Beitragvon PonderStibbons » Fr 26. Mär 2021, 18:52

Die Mittelwerte dieser 3 Einschätzungen soll ich miteinander vergleichen.

Das liest sich so sinnvoll wie ein Mittelwertvergleich zwischen Reifendruck und Wahrscheinlichkeit für einen Reifenplatzer,
bei n=60 Fahrzeugen. Mindestens Befragungsdruck und Wahrscheinlichkeiten sind doch gar nicht auf derselben Skala gemessen,
oder wie hat man sich das vorzustellen?

H1: Der Befragungsdruck wird bei wahren Geständnissen positiv überschätzt

Also willst Du gar nicht den Zusammenhang Befragungsdruck/Wahrscheinlichkeit analysieren, sondern
Befragungsdruck zwischen wahren und falschen Geständnissen unterscheiden? Woher ist bekannt, welche
wahr und welche falsch sind?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 9473
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 36
Danke bekommen: 1990 mal in 1977 Posts

Re: Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Beitragvon silas93 » Fr 26. Mär 2021, 20:28

Die Skala für Befragungsdruck geht von 1 (überhaupt kein Druck) bis 5 (sehr starker Druck).
Die Skala für Geständnisse geht von 1 (sehr unwahrscheinlich) bis 5 (sehr wahrscheinlich).


Es geht darum wie der Zusammenhang Befragungsdruck/Wahrscheinlichkeit eingeschätzt wird.
Wenn jemand die Auswirkung des Befragungsdrucks für die Wahrscheinlichkeit eines wahren Geständnisses überschätzt und für die Wahrscheinlichkeit eines falschen Geständnisses unterschätzt, geht es doch um einen Zusammenhang ?


Mit freundlichen Grüßen
silas93
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 13:25
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Welches Verfahren für einen Mittelwertvergleich?

Beitragvon PonderStibbons » Sa 27. Mär 2021, 00:17

Wenn jemand die Auswirkung des Befragungsdrucks für die Wahrscheinlichkeit eines wahren Geständnisses überschätzt und für die Wahrscheinlichkeit eines falschen Geständnisses unterschätzt, geht es doch um einen Zusammenhang ?

Ich verstehe leider nicht, was Du mir mitteilen willst.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 9473
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 36
Danke bekommen: 1990 mal in 1977 Posts


Zurück zu Mittelwert, Standardabweichung & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste