Auswertung von paarvergleiche

Fragen, die sich auf kein spezielles Verfahren beziehen.

Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon eagle1 » Mo 13. Sep 2021, 14:11

Hallo zusammen (ich bin neu hier und hoffe, dass ich diesen Post an der richtigen Stelle erstellt habe),

ich arbeite gerade an meiner Abschlussarbeit und benötige für eine Inhaltsbezogene Methode Gewichtungen mittels Paarvergleiche.

Damit ich in der Arbeit keine subjektive Gewichtung ermittle und auch zugleich eine empirische Komponente geben wollte, habe ich die Paarvergleiche als Umfrage an 14 Leute entsendet.

Dabei habe ich für die Auswertung (unter anderem) folgendes Ergebniss: Bild

Ich möchte eigentlich nicht anderes, als den Durchschnittswert haben damit ich daraus die Gewichtung definieren kann.

Hierbei stelle ich mir die Frage, ob der Arithmetische Mittel ausreicht aufgrund von Ausreißern. Die Definition von Ausreißern ist hierbei auch denke ich subjektiv, aber ich denke, dass ich 2 Ergebnisse mit Ausreißern habe.

Es gibt auch den Median sowie den Erwartungswert als auch die Varianz die ich ausrechnen könnte. Aber ich bin mir nicht sicher, welche Werte nun für meinen Fall ausreichend ist.

Würde mich um etwas hilfe sehr freuen :)

VG
eagle1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 14:01
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon PonderStibbons » Mo 13. Sep 2021, 15:24

Ich muss gestehen, ich kann der Beschreibung nicht entnehmen, was Du konkret gemacht hast bei der Datengewinnung,
was Du anstrebst mit der der Datenauswertung, oder was die Grafik und die Zahlen darstellen sollen.

Für was stellt die Arbeit den Abschluss dar?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 9755
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 37
Danke bekommen: 2071 mal in 2058 Posts

Re: Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon eagle1 » Mo 13. Sep 2021, 15:35

Die Arbeit ist als Abschluss des Bachelors gedacht.

Es werden hier 2 Objekte (A & B) verglichen und gefragt welche im Kontext "besser" ist mit einer Skala von 0-100 wobei 0 das Objekt A am "Besten" ist und 100 das Objekt B am "Besten" ist. Oder bei einer Wert von 50 sind A & B gleich bedeutend.

Anstatt, dass ich mir in der Arbeit selber diesen Wert (0-100) definiere aus meiner subjektiven Ansicht, habe ich Experten gefragt und da kam eben dieses Bild raus als ergebnis.

Daraus möchte ich einen Durchschnittswert ableiten um dann eben diesen Wert für den weiteren Verlauf meiner Arbeit zu verwenden. Und da Frage ich mich eben, ob der Arithmetische Mittel ausreicht weil etwaige ausreise diesen Wert stark beeinflussen könnten oder ob es ein anderes/besseres/geeigneteres Verfahren gibt zur Auswertung des Druchscnitts einer 0-100 Skala.
eagle1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 14:01
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon PonderStibbons » Mo 13. Sep 2021, 16:24

Die Arbeit ist als Abschluss des Bachelors gedacht.

Das Fach zu wissen wäre nicht schlecht gewesen, manche haben ihre Eigenheiten.
Es werden hier 2 Objekte (A & B) verglichen und gefragt welche im Kontext "besser" ist mit einer Skala von 0-100 wobei 0 das Objekt A am "Besten" ist und 100 das Objekt B am "Besten" ist. Oder bei einer Wert von 50 sind A & B gleich bedeutend.

Ach so.
Daraus möchte ich einen Durchschnittswert ableiten um dann eben diesen Wert für den weiteren Verlauf meiner Arbeit zu verwenden. Und da Frage ich mich eben, ob der Arithmetische Mittel ausreicht

Womöglich.
weil etwaige ausreise diesen Wert stark beeinflussen könnten

Ja.
oder ob es ein anderes/besseres/geeigneteres Verfahren gibt zur Auswertung des Druchscnitts einer 0-100 Skala.

Der Median wäre die Alternative, der ist robust gegen extreme Werte.

Aber ob Median oder Mittelwert, die Angaben streuen sehr stark um die zentrale Tendenz, insofern ist sie nicht sehr
repräsentativ. Ob Du die Gewichtung (?) trotzdem darauf stützt, bleibt Deinem Urteil überlassen.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 9755
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 37
Danke bekommen: 2071 mal in 2058 Posts

Re: Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon eagle1 » Mo 13. Sep 2021, 16:37

Entschludige, das Fach betrifft den Informatikbereich :D

Im Grund genommen sind es Kriterien die für bestimmte Tests ausschlaggebend sein Könnten. Die Kritieren bilde ich im Fragebogen anhand eines Fragesatzen. Im Beispiel (Größe - Kunde) welches halt wichtiger für den/diejenigen ist.

Okay vielen Dank für die Antwort.
Ich habe mir auch schon überlegt, jeweils bei den Paarvergleiche sowohl den Arith.Mittel als auch den Median zu errechnen und abhängig von der Streuung/ausreiser und wie weit sich Median & Arith.Mittel voneinander Abweichen dementsprechend entweder das eine oder das andere zu nehmen.

Zum Beispiel würde ich bei diesem Ergebniss eher dazu tendieren entweder den Median zu errechnen oder den Arith.Mittel (ohne den einen ausreise) erneutzu berechnen.

Bild
eagle1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 14:01
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon bele » Mo 13. Sep 2021, 16:43

Hi!

Selbst wenn wir wüssten, wie die Gewichtung aussehen soll und wofür sie gut sein soll, würdest Du wahrscheinlich nur Meinungen und keine "Wahrheiten" dazu von uns bekommen. Unter diesem Vorbehalt votiere ich mit meiner Meinung für den Mittelwert und gegen den Median. Wenn sich alle Teilnehmer einig sind, dann ist der Unterschied zwischen Median und Mittelwert wahrscheinlich gering. Nehmen wir aber mal an, eine Position ist strittig und es gibt zwei Lager: ungefähr die Hälfte der Beurteiler sagt "0" und der Rest sagt "100". Dann wird der Mittelwert einen Ausgleich in einem Wert irgendwo um die 50 finden. Der Median schwankt viel mehr je nachdem, ob da ein oder zwei Stimmen mehr im einen oder im anderen Lager sind. Das ist ein Problem des Medians, das auch mit steigendem n nicht wirklich besser wird. Wenn Du in Ausreißern ein großes Problem vermutest, könntest du immer noch auf einen getrimmten Mittelwert ausweichen. Würde ich aber nicht machen: Entweder kannst Du Deinen Gutachtern trauen oder das Ganze ist eh Murks.

JMTC,
Bernhard


Nachtrag: Wenn ich die Grafik aus dem letzten Beitrag richtig lese, dann ist der Mittelwert 65, der oben und unten um je einen Wert getrimmte Mittelwert 66,6 , der um je zwei Werte getrimmte Mittelwert ist 67 und der Median ist 70. Meines Erachtens ein schönes Beispiel, wie schön der Mittelwert auch bei solch breiter Streuung und einem vermeintlichen Ausreißer funktionieren kann.
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4503
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 989 mal in 978 Posts

Re: Auswertung von paarvergleiche

Beitragvon eagle1 » Mo 13. Sep 2021, 17:02

Hi,

vielen Dank auch nochmal für die Antwort. Das ist Richtig, ich erwarte auch keine wirkliche "Wahrheit" wie man dass so in der Regel macht sondern eher ein Urteil von Leuten die mehr in der Materie (Statistikauswertung) drin sind als ich (das ist meine allererste umfrage :D)

Dann werde ich mal jeweils für alle Vergleiche auch den Median errechnen und bei Problemausreisern aus meiner sicht, den Mittelwert und Median ohne diese ausreiser erneut berechnen und entscheiden welchen Wert ich nehme.

Vielen Dank.

Mir war nur wichtig, dass ich nicht was wichtiges Vergessen so nach dem Motte "Nein nein, bei sowas musst du unbedingt auch immer die Varianz, p-quantil, whatever... berechnen.
Das ist ja im Grunde genommen nur eine kleine Umfrage damit ich in meiner Arbeit sagen kann "Hier die Gewichtung habe ich nicht aus meiner Ansicht nach bestimmt sondern habe dafür Leute gefragt, etc."

VG
eagle1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 14:01
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Allgemeine Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron