Nachfrage Erstellung Tabelle

Statistik mit Excel

Nachfrage Erstellung Tabelle

Beitragvon El Commodore » Mi 2. Mär 2022, 13:16

Moin ihr Lieben,

hab nun im Zuge meines Masterstudiums ein Praktikum in ner Schule machen müssen und wurde dazu verdonnert eine Forschung durchzuführen (habe leider sehr sehr wenig Ahnung mit der deskriptiven Analyse über Excel) und wäre über hilfreiche Tipps bezüglich folgender Frage dankbar:

Untersucht werden soll die motivatorische Auswirkung unterschiedlicher Einstiegstypen im Geschichtsunterricht.
Exakter: Lösen Problemorientierte Einstiege eine größere Motivation aus, als die anderen Einstiegstypen.

Habe deswegen 21 Schüler*innen anhand eines Fragebogens befragt, ob:

Einstieg 1
Einstieg 2
....
Einstieg 8

(wovon vier Einstiege problemorientiert waren und vier nicht)

ihre Neugierde für die Unterrichtsstunde vergrößert hat:
Items: von Lehne völlig ab (1) bis Stimme völlig zu (5).

Falls jemand ein Erklärvideo hat, dass er oder sie hierzu empfehlen kann, wäre das natürlich perfekt!
Ansonsten wäre ich über jeden Tipp bezüglich der Eingabe in Excel dankbar.

Liebe Grüße
El Commodore
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 2. Mär 2022, 12:55
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Nachfrage Erstellung Tabelle

Beitragvon PonderStibbons » Mi 2. Mär 2022, 13:27

Standard wäre, jeder Person eine Zeile und jeder Messwert eine Spalte zu geben.
Das wäre demnach bei den Spalten eine mögliche Reihenfolge "Personenkennung,
Einstieg1, Einstieg2... Einstieg8".

Auswerten kann man das, indem man eine Zelle anklickt (zum Beispiel direkt
unter einer Spalte), danach auf fx ("Funktion einfügen") geht und aus dem
erscheinenden Menue die Funktion MITTELWERT aufruft.

HTH

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 10142
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 38
Danke bekommen: 2186 mal in 2171 Posts

Re: Nachfrage Erstellung Tabelle

Beitragvon bele » Mi 2. Mär 2022, 13:58

Hi!

Ich würde auch dabei bleiben, jeder befragten Person ein eigene Zeile zuzusprechen, und jedem Einstieg eine Spalte. Dann muss man eine neue Spalte schaffen, in der die Zustimmungswerte für die problemorientierten Einstiege (pro Person/Zeile) gemittelt oder addiert werden und eine, in der die Zustimmung für die nicht-problemorientierten Einstiege (pro Person/Zeile) gemittelt (oder addiert) werden.

Diese beiden Spalten kann man dann mit einem geeignet erscheinenden Test vergleichen, beispielsweise einem Rangsummentest oder einem t-Test, je nachdem, was bei Euch gelehrt wurde.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4871
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1096 mal in 1085 Posts


Zurück zu Excel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste