Wieso "paired t-test"?

Fragen, die sich auf kein spezielles Verfahren beziehen.

Wieso "paired t-test"?

Beitragvon Tucan365 » Fr 13. Mai 2022, 12:38

Hallo,

in einem Paper Högström, J. (2013): Classification and Rating of Democracy: A Comparison. Taiwan Journal of Democracy, Volume 9, No. 2: 33-54 vergleicht der Autor Demokratieindizes. Ich frage mich, wieso er einen paired t-test benutzt (S. 47) bzw. das Problem liegt eher in der Adaption von naturwissenschaftlichen Beispielen auf Sozialwissenchaften. So weit ich gelesen habe wird paired t-test genutzt, wenn Daten von einer Gruppe vor und nach einem "treatment" verglichen werden sollen. Wie verhält es sich da mit n Ländern, die mit zwei (oder) mehr, hier: Demokratieindizes gemessen werden. Es ist ja nur eine Gruppe, aber kann man verschiedene Indizes als vor und nacher "treament" interpretieren oder muss ein andere t-test oder generell anderer Test angewandt werden?

Viele Güße

Edit: Bitte wenn möglich in t-Test Unterforum verschieben.
Tucan365
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 10. Feb 2021, 18:39
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Wieso "paired t-test"?

Beitragvon PonderStibbons » Fr 13. Mai 2022, 12:51

Es geht nicht um treatment und es geht nicht um vorher/nachher, von beidem weiß der Test nichts.
Ausschlaggebend ist das "paired". Es werden zusammengehörende Werte miteinander verglichen
(zusammengehörend hier, weil jeweils vom selben Land). Technisch gesehen wird für jede
Beobachtungseinheit der Differenzwert aus den beiden Messungen berechnet und es wird geprüft,
ob der Mittelwert dieser Differenzen 0 = ist.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 10142
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 38
Danke bekommen: 2186 mal in 2171 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
Tucan365


Zurück zu Allgemeine Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste