Unterschiedlich skalierte UVs, metrische AV

Alle Verfahren der Regressionanalyse.

Unterschiedlich skalierte UVs, metrische AV

Beitragvon andre.s » Fr 13. Mai 2022, 14:03

Hallo Zusammen,

ich möchte im Rahmen meiner Studienarbeit die Auswirkung 3er UVs auf eine AV untersuchen.
Das „Problem“: eine UV ist metrisch skaliert, die anderen zwei ordinal.

Ursprünglich wollte ich eine multiple lineare Regression berechnen. Ich habe bereits häufig gelesen, dass die UVs hierbei eigentlich metrisch sein sollten. Allerdings habe ich bereits Studien gelesen, in denen Forscher ordinale single-items auch mithilfe multipler linearere Regression berechnet haben. Auch auf einigen Statistik-Seiten habe ich gelesen, dass das möglich ist, wenn man das begründen kann. Theoretisch könnte ich das begründen. Ich könnte auch auf Forscher verweisen, die das genauso untersucht haben.

Nun bin ich mir aber unsicher, wie ich vorgehen soll. Soll ich auf die lineare Regression verzichten und die Zusammenhangshypothesen getrennt mithilfe von Pearson- bzw. Spearman-Korrlationen untersuchen? Oder die Regression durchführen?

Habt ihr Tipps?

Danke schonmal!


Liebe Grüße
André
andre.s
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 13. Mai 2022, 13:51
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Unterschiedlich skalierte UVs, metrische AV

Beitragvon PonderStibbons » Fr 13. Mai 2022, 14:27

Soll ich auf die lineare Regression verzichten und die Zusammenhangshypothesen getrennt mithilfe von Pearson- bzw. Spearman-Korrlationen untersuchen?

Es wäre hilfreich anzugeben, was das Thema ist und wie die Studienfragestellungen bzw. Hypothesen lauten,
was das für Variablen sind und wie die ordinalen Messungen und Skalen konkret ausgestaltet sind. Und wie groß
die Stichprobe ist.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 10142
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 38
Danke bekommen: 2186 mal in 2171 Posts

Re: Unterschiedlich skalierte UVs, metrische AV

Beitragvon bele » Fr 13. Mai 2022, 14:37

Hallo André,

grundsätzlich hat PonderStibbons Recht, dass eine nachvollziehbare Schilderung des Themas, der Frage und des geplanten Stichprobenumfangs immer die Chancen auf die besten Antworten im Forum bringt.

Was mir in Deinen vorgetragenen Erwägungen völlig fehlt ist das Konzept der Dummyvariablen. Ist das bekannt? Wenn nein, schau Dir das schon mal an, bevor Du Dein Projekt genauer schilderst. "Ordinale Variable" kann ja alles sein und es macht schon einen Unterschied, ob das 3 Stufen oder 20 Stufen sind, die diese Variable einnehmen kann.
https://youtu.be/9cFHnky_bMM

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4871
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1096 mal in 1085 Posts


Zurück zu Regressionanalyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste