Überprüfung Bias

Überprüfung Bias

Beitragvon LindaHorn » Mi 2. Aug 2023, 12:49

Hallo zusammen,

ich habe eine Online-Umfrage durchgeführt an der 54% Frauen und 46% Männer mitgemacht haben (n=674), nun möchte ich herausfinden, ob sich die Zusammensetzung von der Zusammensetzung in der Grundgesamtheit signifikant unterscheidet und ich weiß nur dass es in der Grundgesamtheit 45% Frauen und 55% Männer gibt (n=12.342). Wie mache ich das?

Ganz lieben Dank schonmal.
LindaHorn
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 20:01
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Überprüfung Bias

Beitragvon PonderStibbons » Mi 2. Aug 2023, 13:42

ich habe eine Online-Umfrage durchgeführt an der 54% Frauen und 46% Männer mitgemacht haben (n=674), nun möchte ich herausfinden, ob sich die Zusammensetzung von der Zusammensetzung in der Grundgesamtheit signifikant unterscheidet

Wozu? Was soll das bringen?
Bei großen Stichproben werden unbedeutende Unterschiede statistisch signifikant.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 11005
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 48
Danke bekommen: 2409 mal in 2394 Posts

Re: Überprüfung Bias

Beitragvon LindaHorn » Mi 2. Aug 2023, 14:22

Vielen Dank für deine Antwort. Vielleicht habe ich mich nicht gut ausgedrückt. Ich möchte herausfinden, ob die Stichprobe "repräsentativ" ist für die Grundgesamtheit, also ob in der Grundgesamtheit der Anteil von Männern und Frauen etwa gleich groß ist wie in meiner Stichprobe. Mein Professor verlangt das für eine Abschlussarbeit aber ich weiß nicht wie ich das machen kann in SPSS. Hast du eine Idee? Oder denkst du das ist überhaupt nicht sinnvoll z.B. am Ende zu sagen, dass sich die Zusammensetzung der Stichprobe signifikant/nicht signifikant von der Grundgesamtheit unterscheidet und es somit einen/keinen Bias gibt?
LindaHorn
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 20:01
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Überprüfung Bias

Beitragvon bele » Mi 2. Aug 2023, 17:26

Hi,

ohne mich zur Frage der Sinnhaftigkeit äußern zu wollen: Du könntest mit einem Binomialtest prüfen, ob 364 Frauen aus 674 beobachteten Personen mit einer Frau-Sein-Wahrscheinlichkeit von 45% vereinbar ist. Oder mit einem Chiquadrat-Test, ob ein Verhältnis 364 zu 310 mit dem Verhältnis in der zwölftausender-Stichprobe vereinbar ist.
PonderStibbons hat das nicht berechnet, denn einmal sind es mehr Frauen und einmal mehr Männer und bei so großen Stichproben wird dieser Unterschied bei so großen Stichproben signifikant.

Was den Bias angeht, so könntest Du versuchen, bei der Auswertung Deine Beobachtungen an Männern höher zu gewichten weil Du relativ zuviele Frauen befragt hast. Das wäre hilfreicher als zu beklagen, dass ein online-Umfrageformat nun einmal keine repräsentativen Stichproben erreicht.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 5535
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 15
Danke bekommen: 1278 mal in 1266 Posts

Re: Überprüfung Bias

Beitragvon PonderStibbons » Mi 2. Aug 2023, 17:54

LindaHorn hat geschrieben:Vielen Dank für deine Antwort. Vielleicht habe ich mich nicht gut ausgedrückt. Ich möchte herausfinden, ob die Stichprobe "repräsentativ" ist für die Grundgesamtheit, also ob in der Grundgesamtheit der Anteil von Männern und Frauen etwa gleich groß ist wie in meiner Stichprobe.

Der statistische Signifikanztest führt zu einer Schlussfolgerung, ob die Stichprobe
aus einer Grundgesamtheit stammt, die exakt 55 zu 45 verteilt ist. Bei
ausreichenden Stichprobengrößen kann man diese Nullyhpothese auch schon
bei z.B. 55,5 zu 44,5 verwerfen. Hat das einen praktischen Nutzen, dieses
Ergebnis?

Ob 54 zu 46 die Repräsentativität verletzt, sollte man eigentlich ohne einen
statistischen Signifikanztest beurteilen.

Mein Professor verlangt das für eine Abschlussarbeit

Verlangt der ausdrücklich einen Signfikanzest?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 11005
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 48
Danke bekommen: 2409 mal in 2394 Posts

Re: Überprüfung Bias

Beitragvon LindaHorn » Fr 4. Aug 2023, 17:56

Vielen Dank für die Antworten. Ich hatte in meinem Entwurf berichtet, dass es Abweichungen gibt und wie groß sie prozentual ist. Dass dieser Unterschied signifikant ist, sehe ich aber mein Professor verlangt nun explizit einen Signifikanztest und dass ich die entsprechenden Teststatistiken berichte... Ich will auch nicht beklagen, dass die Stichprobe nicht "repräsentativ" ist, sondern es nur berichten, wie die Verteilung ist.
LindaHorn
Beobachter
Beobachter
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 20:01
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Überprüfung Bias

Beitragvon PonderStibbons » Fr 4. Aug 2023, 18:05

LindaHorn hat geschrieben: aber mein Professor verlangt nun explizit einen Signifikanztest

Ja, die Laien kennen oft weder die Bedeutung eines Signifikanztests noch wofür er geeignet ist. Da wird dann alles gesignifikanztestet, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Aber sei's drum, die Empfehlung 4feldertafel mit Chi² oder einfach Binomialtest steht ja bereits.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 11005
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 48
Danke bekommen: 2409 mal in 2394 Posts


Zurück zu Kreuztabellen & Chi²

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast