Prognosemodell

Alles zu (M)ANOVA, ALM...

Prognosemodell

Beitragvon Leni90 » So 1. Aug 2021, 19:48

Hallo zusammen,

ich sitze an meiner MA und weiß nicht so genau wie ich vorgehen soll.

Ich soll ausgehend vom prognostiziertem Umsatz verschiede Tätigkeiten (wie z.B. Anzahl manuell eingegebene Aufträge, Anzahl an Telefonaten etc. (insgesamt 17 Tätigkeiten) in einem Unternehmen vorhersagen.
Mein erster Gedanke war eine lineare Regression pro vorherzusagender Tätigkeit zu machen. Heißt von prognostiziertem Umsatz für Monat x auf Anzahl an Tätigkeit x in diesem Monat zu schließen.
Das lässt ja leider außeracht wie die Tätigkeiten miteinander zusammenspielen. Dann hab ich überlegt ein VAR Modell zu machen um das zusammenspiel der Tätigkeiten mit einzubeziehen. Das bezieht aber leider nicht den Umsatz mit ein.

Gibt es ein Modell indem ich beides kombinieren kann? Heißt eine Prognose bei der ich abhängig von der Umsatzvorhersage die Anzahl an den verschiedenen Tätigkeiten vorhersagen kann?

Vielen Dank im Voraus!!!!

Viele Grüße
Leni
Leni90
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Aug 2021, 19:07
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Prognosemodell

Beitragvon bele » So 1. Aug 2021, 20:12

Hallo Leni,

Leni90 hat geschrieben:Das lässt ja leider außeracht wie die Tätigkeiten miteinander zusammenspielen.


Hast Du denn eine Vorstellung/Theorie, wie die miteinander zusammenspielen?

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4871
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1096 mal in 1085 Posts

Re: Prognosemodell

Beitragvon bele » So 1. Aug 2021, 20:13

Hallo Leni,

Leni90 hat geschrieben:Das lässt ja leider außeracht wie die Tätigkeiten miteinander zusammenspielen.


Hast Du denn eine Vorstellung/Theorie, wie die miteinander zusammenspielen? Hast Du Daten, aus denen Du das lernen kannst? Was ist überhaupt Deine Datenbasis und sind da solche Zusammenspiele nicht schon eingepreist?

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4871
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1096 mal in 1085 Posts

folgende User möchten sich bei bele bedanken:
Leni90

Re: Prognosemodell

Beitragvon Leni90 » So 1. Aug 2021, 20:38

Hallo Bernhard,

ja ich habe Daten für die letzten vier Jahre. Sowohl für die Umsätze als auch die Aktivitäten.
Ich weiß jetzt nur nicht wie ich aus den Umsätzen auf die Aktivitäten schließen kann.

LG,
Maria
Leni90
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Aug 2021, 19:07
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Prognosemodell

Beitragvon PonderStibbons » Mo 2. Aug 2021, 14:22

Was heißt Daten der letzten 4 Jahre, sind es demnach 4 Datenpunkte? Oder monatliche Messungen, also 48 Datenpunkte?

Warum willst Du die gegenseitigen Abhängigkeiten der 17 Tätigkeiten einbeziehen, ist das Teil der Fragestellung?

Welchem Zweck dient die Analyse?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 10142
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 38
Danke bekommen: 2186 mal in 2171 Posts

Re: Prognosemodell

Beitragvon bele » Mo 2. Aug 2021, 15:36

Hallo!

Oben in der Fragestellung steht, dass es um Tätigkeiten und Umsatz in dem Monat geht, also können wir 48 Datensätze annehmen.

Bislang verstehe ich nicht, was gegen den ursprünglichen Ansatz spräche, "eine lineare Regression pro vorherzusagender Tätigkeit zu machen. Heißt von prognostiziertem Umsatz für Monat x auf Anzahl an Tätigkeit x in diesem Monat zu schließen."

Mit n = 48 ließe sich die lineare Regression gut rechnen, ggf auch noch um einen quadratischen Term oder dergleichen ergänzen. Darauf würde ich bauen und nichtlineare Modelle nur dann erwägen, wenn es damit gravierende Probleme (vorhersage negativer Tätigkeiten oder so) gäbe.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4871
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1096 mal in 1085 Posts


Zurück zu Varianzanalysen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste