Ideale zufällige Anordnung/GLMM

Fragen zur Planung einer Untersuchung oder eines Projekts.

Ideale zufällige Anordnung/GLMM

Beitragvon eimichae » Di 13. Mär 2018, 01:55

Hallo zusammen.
Ich plane ein Experiment um verschieden junge Baumsorten bezüglich Trockenresistenz zu untersuchen.
8 Der Bäume sind Nadelbäume (8 verschiedene Arten) die restlichen 8 sind Laubbäume (8 verschiedene Arten). Ich bin daran interessiert herauszufinden: 1. wie sich alle Baumarten unterscheiden (egal ob Nadel oder Laubbaum), 2. wie sich Nadel im vergleich zu Laubbäumen unterscheiden.
Im Experiment werde ich 4x16 Bäume Trockenheit aussetzen und 4x16 Bäume normal wässern.

Ursprünglich wollte ich je 16 verschieden Bäumchen in einem grossen Topf halten (experimentelle Einheit) und wie oben beschrieben je 4 experimentelle Einheiten Trockenheit bzw. normaler Bewässerung aussetzen. Aus Platzgründen kann ich jetzt aber leider jeweils nur 4 Bäume in einem Topf halten.

Meine Frage; Wie soll ich vorgehen?¨

Ich hätte in jeden Topf zufällig 2 verschiedene Nadelbäumchen und 2 verschiedene Laubbäumchen gepflanzt (d.h. 4 Töpfe mit je 2 Nadel/Laubbäumen=1 Experimentelle Einheit)
Für jede Wiederholung der experimentellen Einheit hätte ich eine zufällige, neue Kombination aus 2 Laubbäumen und 2 Nadelbäumen genommen.

Am Schluss hätte ich mit einem GLMM "Topf" als "random effect" berücksichtigt.

Ist das statistisch ok? oder gibt es eine bessere Möglichkeit?

Vielen Dank für euere Hilfe,
Michi
eimichae
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 06:17
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Zurück zu Versuchsplanung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron