Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon Coablt » Do 23. Jan 2020, 20:45

Hey Leute,
ich beschäftige mich grad zum ersten Mal im Leben mit Statistik und hab Schwierigkeiten, die richtige Methode zur Datenanalyse zu finden.
Ich hab eine Kontrollgruppe (n=56), die ich mit einer kleinen Testgruppe (n=8) vergleiche. Für jeden Probanden wurden 32 verschiedene Parameter erhoben. Ein Test auf Normalverteilung (Kolmogorow-Smirnow-Test) ergab, dass bei meiner Kontrollgruppe 12 der Parameter nicht normalverteilt sind, zudem unterscheiden sich die Varianzen der Gruppen in diesen Kategorien.
Das heißt ja, dass ich weder den T-Test noch den Mann-Whitney-U-Test machen kann, oder? Gibt es da eine Alternative? Ich arbeite in Excel.

Danke schonmal!
Coablt
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Jan 2020, 20:18
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon PonderStibbons » Do 23. Jan 2020, 21:11

Wer hat Dir erzählt, dass "normalverteilte" Variablen erforderlich wären für den t-Test?
Allenfalls sollten innerhalb der beiden Gruppen die Variablen aus einer normalverteilten
Grundgesamtheit stammen. Aber auch das ist kann vernachlässigt werden, wenn die
Gesamtstichprobe groß genug ist (ab ca. n > 30, vgl. zentraler Grenzwertsatz).

Der Mann-Whitney Test ist für Rangdaten, der wird demzufolge von Normalverteilung
und ungleichen Varianzen gar nicht berührt und wäre ohne weiteres durchführbar.

Solltest Du Mittelwerte vergleichen wollen (was der Mann-Whitney als Test für Rangdaten
nicht kann), dann führe den t-Test mit Korrektur für ungleiche Varianzen a.k.a.
Welch Test durch.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8893
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 30
Danke bekommen: 1859 mal in 1846 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
Coablt

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon Coablt » Do 23. Jan 2020, 21:34

Ah, dann hab ich das entweder falsch verstanden oder hab was falsches ergoogelt.
Danke dir!
Coablt
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Jan 2020, 20:18
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon Coablt » Fr 24. Jan 2020, 13:08

Jetzt muss ich nochmal ganz dumm nachfragen. Ich hab mir die Tabelle zu den kritischen Werten des Mann-Whitney Tests angeschaut und da finden sich ja nur die Werte für eine Stichprobengröße bis 40. Meine Testgruppe ist ja deutlich größer, muss ich da den kritischen Wert irgendwie berechnen (wenn ja - wie?) oder kann ich da einfach den Wert für n1=40 und n2=8 nehmen?

Danke schonmal.
Coablt
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Jan 2020, 20:18
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon bele » Fr 24. Jan 2020, 14:03

Hallo,

normalerweise schaut man sowas nicht in einer Tabelle nach, sondern benutzt dafür ein Computerprogramm. Das soll aber keine Ausrede sein. Wie wäre es damit:

Für m > 25 oder n > 25 [...] kann die Teststatistik [...] durch die Normalverteilung approximiert werden.

so nachzulesen auf https://de.wikipedia.org/wiki/Wilcoxon- ... he_Werte_2
https://de.wikipedia.org/wiki/Wilcoxon- ... he_Werte_3

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4010
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 854 mal in 844 Posts

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon Coablt » Fr 24. Jan 2020, 15:11

Naja, ich hab keine Ahnung ob und wenn ja wie Excel diese Werte berechnen kann.

Versteh ich die Formel richtig (wie gesagt, ich hab noch nie mit Statistik zu tun gehabt):
N ist meine Normalverteilung und m un n sind die Größen meiner Stichproben?
Coablt
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Jan 2020, 20:18
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon bele » Fr 24. Jan 2020, 15:30

Dann besorg Dir irgendwo eine Kopie von JASP und rechne den Test in JASP. Das ist auch für Studierende im Budget:
https://jasp-stats.org/download/
https://www.youtube.com/watch?v=_FPachXE-zE
Alternativ ginge auch PSPP von hier: http://www.gnu.org/software/pspp/

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 4010
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 854 mal in 844 Posts

folgende User möchten sich bei bele bedanken:
Coablt

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon PonderStibbons » Fr 24. Jan 2020, 16:03

Vielleicht findet sich auch hier was.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8893
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 30
Danke bekommen: 1859 mal in 1846 Posts

folgende User möchten sich bei PonderStibbons bedanken:
Coablt

Re: Probleme mit Auswahl der richtigen Methode

Beitragvon Coablt » Fr 24. Jan 2020, 18:48

Da ärgert man sich ewig in Excel rum und dann würde es eigentlich auch viel einfacher gehen. :roll:
Danke für die Tipps!
Coablt
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Jan 2020, 20:18
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Nichtparametrische Tests

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste