Hypothesen auswerten bei ungleicher Stichprobe? Bitte um Hil

Bivariate Korrelation, partielle Korrelation und Rangkorrelation.

Hypothesen auswerten bei ungleicher Stichprobe? Bitte um Hil

Beitragvon Jan_Baker » Mo 6. Mai 2024, 09:27

Hi,
weiß jemand wie ich mit einer ungleichen Stichprobe arbeitet?
Alle meine unabhängigen Variablen (Bildungsstand, Alter etc.) sind unausgeglichen in der Verteilung.
Wenn ich auf den Bildungsstand eingehe, habe ich zum Beispiel 80% der Teilnehmer mit Abitur oder höher und 20% weniger als Abitur.

Ich habe mich schon etwas eingelesen und meine das mit folgenden Tests trotzdem Korrekturterm ausgleichen und die Hypothese untersuchen könnte:

- Chi-Quadrat-Test
- exakten Test nach Fisher
- Yates-Korrekturterm


Langsam macht mir das echt Sorgen. Weiß da jemand mehr?
Jan_Baker
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 6. Mai 2024, 09:19
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Hypothesen auswerten bei ungleicher Stichprobe? Bitte um

Beitragvon PonderStibbons » Mo 6. Mai 2024, 11:10

Bitte das Thema der Studie, die konkreten Fragestellungen,
und die Stichprobengröße angeben. Außerdem ist nicht klar, was
mit "unausgeglichen in der Verteilung" konkret gemeint ist.
Erwartest Du bei dem Beispiel "Abitur", dass die Hälfte der
Teilnehmer Abitur hat, oder wie ist das gemeint? Und was ist
bedenklich daran, wenn es nicht der Fall ist?

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 11300
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 51
Danke bekommen: 2486 mal in 2470 Posts

Re: Hypothesen auswerten bei ungleicher Stichprobe? Bitte um

Beitragvon Jan_Baker » Mo 6. Mai 2024, 11:52

In meiner kleinen Bachelorarbeit untersuche ich die Einstellung zu einem Gesetzentwurf und habe hierfür eine Stichprobe von N=260 Umfrageteilnehmern erhoben.

Meine Hypothese lautet, dass Umfrageteilnehmer mit niedrigem Bildungsstand (definiert als weniger als Abitur) für strengere Maßnahmen im Gesetzentwurf sind. Hierzu habe ich zwei Vergleichsvariablen festgelegt: 1 für Personen mit einem Bildungsstand unterhalb des Abiturs und 2 für Personen mit einem Abitur oder höherem Bildungsabschluss.

Die Anzahl der Teilnehmer in den beiden Gruppen 1 und 2 sind allerdings mit 20% zu 80% nicht annähernd gleich und daher erhalte ich doch kein "richtiges" Ergebnis oder wird das bei der Auswertung von SPSS bzw. dem Testverfahren berücksichtigt? Korrigiere mich gerne, wenn ich da falsch liege. :-)
Jan_Baker
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 6. Mai 2024, 09:19
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Hypothesen auswerten bei ungleicher Stichprobe? Bitte um

Beitragvon Jan_Baker » Mo 6. Mai 2024, 12:08

Ach mir scheint, als hätte ich einen Denkfehler gemacht. Bei der Betrachtung von 1 und 2 werden die beiden Variablen doch separat analysiert, beispielsweise durch den Chi-Quadrat Test, um die Hypothese zu falsifizieren oder zu verifizieren?! In diesem Kontext spielt es keine Rolle, ob in Gruppe 1 beispielsweise 1000 Teilnehmer und in Gruppe 2 3000 Teilnehmer sind und man kann trotzdem eine Aussage über die Signifikanz treffen. Der einzige mögliche Kritikpunkt könnte sein, dass Gruppe 1 mit zum Beispiel 40 Teilnehmern ohnehin nicht repräsentativ ist. Korrigiere mich gerne, wenn ich auch hier falsch liege. :-)
Jan_Baker
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 6. Mai 2024, 09:19
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Hypothesen auswerten bei ungleicher Stichprobe? Bitte um

Beitragvon bele » Mo 6. Mai 2024, 12:58

Jan_Baker hat geschrieben: beispielsweise durch den Chi-Quadrat Test, um die Hypothese zu falsifizieren oder zu verifizieren?! In diesem Kontext spielt es keine Rolle, ob in Gruppe 1 beispielsweise 1000 Teilnehmer und in Gruppe 2 3000 Teilnehmer sind und man kann trotzdem eine Aussage über die Signifikanz treffen.


Ja. Der Chi-Quadrat-Test kann unterschiedlich große Gruppen sehr gut verdauen.

Der einzige mögliche Kritikpunkt könnte sein, dass Gruppe 1 mit zum Beispiel 40 Teilnehmern ohnehin nicht repräsentativ ist. Korrigiere mich gerne, wenn ich auch hier falsch liege. :-)


Nein. Es gibt immer noch reichlich weitere Kritikpunkte an jeder nicht ganz banalen Studie. Das ist bestimmt nicht der einzig mögliche.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 5813
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 15
Danke bekommen: 1367 mal in 1354 Posts


Zurück zu Korrelationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste