T-Test bei unabhängigen Stichproben

Re: T-Test bei unabhängigen Stichproben

Beitragvon bele » Fr 17. Aug 2018, 15:57

Hallo Maloa Ki,

ich will Dich mit dem o. g. Programm ganz sicher nicht einschüchtern. Das ist auch alles gut zu schaffen. In der Regel macht man so eine Auswertung halt nicht für sich, sondern muss sie anderen gegenüber verteidigen. Es nützt Dir nichts, eine schöne Zahl aus dem Rechner zu ziehen, die Du gegenüber Deinem Doktorvater, deinem Betreuer, dem Auditorium beim Vortrag oder dem Reviewer des Journals nicht verteidigen kannst. Solchermaßen vom Ende her gedacht ist es sinnvoll, diese Schritte in der richtigen Reihenfolge zu gehen.

Wenn Du bald eine Nachfrage hast, dann poste die gerne hier. Bedenke aber, dass die Einsortierung dieses Threads und der Titel längst nicht mehr viel mit dem zu tun haben, worum es geht. Es kann also eventuell sinnvoll sein, nach dem Einlesen in die ANOVA und die Alphafehlerkorrektur und Nachdenken über die abhängige(n) Variable(n) und die Hypothesen nochmal einen ganz neuen Thread zu eröffnen, der dann auch nochmal andere Antwortende anziehen kann. Das hier kann dabei helfen: nutzung-des-forums-f44/das-musste-mal-gepostet-werden-t6682.html

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3215
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 662 mal in 652 Posts

Vorherige

Zurück zu t-Test

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste