Forschungsantrag Berechnung Stichprobengröße welcher Test

Fragen zur Planung einer Untersuchung oder eines Projekts.

Forschungsantrag Berechnung Stichprobengröße welcher Test

Beitragvon SebastianW » So 23. Jun 2019, 11:27

Hallo zusammen,

ich muss im Rahmen meines Master Studium (Health Care Management) einen (fiktiven) Forschungsantrag schreiben. Folgendes Thema/Hypothesen habe ich mir ausgedacht:

H0: Die Raucherentwöhnung mittels E-Zigarette ist nicht effektiver als ein kognitiver-verhaltenstherapeutischer Raucherentwöhnungskurs

H1: Die Raucherentwöhnung mittels E-Zigarette ist effektiver als ein kognitiver-verhaltenstherapeutischer Raucherentwöhnungskurs

u.a. muss ich die Notwendige Stichprobengröße mittels der Software Gpower berechnen. Leider ist mein Statistikwissen nur sehr rudimentär ausgeprägt. Ich hänge bereits an der Frage welches Testverfahren ich in Gpower wählen muss. Aktuell bin ich der Meinung, dass der Fisher-Test richtig ist - bin mir aber nicht sicher.

Könnt ihr mir helfen?
SebastianW
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 23. Jun 2019, 11:21
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Forschungsantrag Berechnung Stichprobengröße welcher Tes

Beitragvon PonderStibbons » So 23. Jun 2019, 12:47

H0: Die Raucherentwöhnung mittels E-Zigarette ist nicht effektiver als ein kognitiver-verhaltenstherapeutischer Raucherentwöhnungskurs

Das ist keine Nullhypothese. Eine Nullhypothese wäre beispielsweise: "die Rate der Niktotinabstinenten ist im 6. Monat nach Ende der Intervention in der Gruppe E-Zigaretten gleich wie in der Gruppe Kog-VT" bzw "...der Unterschied der Raten ist = 0,000...".

Oder wahlweise "Die durchschnittliche Zahl der gerauchten Zigaretten ist in den 3 Monaten nach Ende der Intervention in beiden Gruppen die gleiche", bzw. "...die Mittelwertdifferez ist gleich 0,0000"

Oder auch ein anderer klinischer Endpunkt, es gibt da ja so einige Möglichkeiten.

u.a. muss ich die Notwendige Stichprobengröße mittels der Software Gpower berechnen. Leider ist mein Statistikwissen nur sehr rudimentär ausgeprägt. Ich hänge bereits an der Frage welches Testverfahren ich in Gpower wählen muss.

Das hängt von Deiner Zielgröße ab (Beispiele siehe oben). Anhand derer formulierst Du die Nullhypothese und wählst den passenden Test.
Aktuell bin ich der Meinung, dass der Fisher-Test richtig ist - bin mir aber nicht sicher.

Mit dem kannst Du zum Beispiel den Anteil Abstinenter ö.ä. vergleichen, aber Chi² wäre
dafür die eigentliche Methode der Wahl.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." (Terry Pratchett, 'Eric').
PonderStibbons
Foren-Unterstützer
Foren-Unterstützer
 
Beiträge: 8212
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 1674 mal in 1661 Posts

Re: Forschungsantrag Berechnung Stichprobengröße welcher Tes

Beitragvon SebastianW » So 23. Jun 2019, 17:30

perfekt vielen Dank für deine Antwort. Eine Frage nochmal zur Gpower Stichprobenberechnung. Mal angenommen der kognitive Raucherentwöhnungskurs war in bereits durchgeführten Studien bei 45% der Teilnehmer erfolgreich und ich erwarte durch die Intervention in der Gruppe E-Zigarette 60% abstinente Teilnehmer. Wie gebe ich diesen Effekt bei Gpower zur Stichprobenberechnung ein? Bei Chi-Quadrat würde doch als Effekt z.B. ein Odds Ratio rauskommen? Würde ich in Gpower den Fisher Test wählen könnte ich für beide Gruppen jeweils das erwartete Ergebnis eintragen also 0,45 und 0,6. Diese Option habe ich beim Chi-Quadrat ja nicht?
SebastianW
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 23. Jun 2019, 11:21
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Versuchsplanung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste