Verschiedene Häufigkeit einzelner Faktorkombinationen

Fragen zur Planung einer Untersuchung oder eines Projekts.

Verschiedene Häufigkeit einzelner Faktorkombinationen

Beitragvon Froschl » Fr 22. Nov 2019, 12:04

Hallo :)
Ich habe noch nichts zum Thema gefunden, deswegen frage ich mal selbst nach:

Für meine Masterarbeit werte ich Daten aus, welche durch Experimentelle Versuche gewonnen wurden. Und zwar werden auf einem Prüfstand Bauteile unter verschiedenen Umgebungsbedingungen getestet. Die Bauteile sind relativ teuer, weshalb nicht beliebig viele zur Verfügung stehen, um weitere Tests durchzuführen (man muss sozusagen mit dem arbeiten, was da ist). In der Vergangenheit wurden mit einzelnen Varianten der Bauteile bereits mehrere Tests durchgeführt. Als Ergebnis der Tests habe ich eine Messgröße und möchte eben den Einfluss der Eingangsfaktoren auf diese Größe bestimmen.

Nun habe ich als Eingangsfaktoren also einmal die verschiedenen Varianten und dann jeweils verschiedene Zustände der einzelnen Umgebungsbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, etc.). Einige Kombinationen wurden gar nicht getestet, andere kommen dafür mehrfach vor.

Und nun zu meinen Fragen:
1. kann man damit überhaupt eine sinnvolle Datenauswertung machen? Dass nicht alle Faktorkombinationen abgeprüft wurden, dürfte ja nicht zu problematisch sein, auch wenn ggf. dann keine Wechselwirkungen berechnet werden können. Aber bringt das mehrfache auftreten einzelner Kombinationen eine Verzerrung, dadurch dass diese stärker gewichtet sind in der Auswertung?

2. Ist Minitab für solch eine Auswertung (zur Bestimmung der Haupteffekte und ggf. Wechselwirkungen) das richtige Tool?

Danke schon mal!
LG Froschl :)
Froschl
Einmal-Poster
Einmal-Poster
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 22. Nov 2019, 11:33
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Verschiedene Häufigkeit einzelner Faktorkombinationen

Beitragvon bele » Fr 22. Nov 2019, 12:32

Hallo Froschl,

Froschl hat geschrieben:1. kann man damit überhaupt eine sinnvolle Datenauswertung machen?


Deine Schilderung ist nicht sehr umfangreich aber bis hierhin habe ich nichts gelesen, was "nein" schreien würde.

Dass nicht alle Faktorkombinationen abgeprüft wurden, dürfte ja nicht zu problematisch sein,


Kommt ein wenig auf das Verhalten Deiner Bauteile an, wie gut sich von den vorhandenen Beobachtungen verallgemeinern lässt.

Aber bringt das mehrfache auftreten einzelner Kombinationen eine Verzerrung, dadurch dass diese stärker gewichtet sind in der Auswertung?


Ja, Regressionen sind eigentlich immer für die Wertebereiche am besten, mit denen sie trainiert wurde, je weiter die Wertebereiche vom trainierten abweichen, umso weniger Vertrauen würde ich in die Vorhersage stecken.

2. Ist Minitab für solch eine Auswertung (zur Bestimmung der Haupteffekte und ggf. Wechselwirkungen) das richtige Tool?


Ich persönlich habe keine Erfahrung mit Minitab. Was man so im Forum hört, scheint es eine genau passende Software zu sein, aber man hört selten im Forum davon -- es könnte schwierig sein, hilfsbereite Minitab-Spezialisten zu finden.

LG,
Bernhard
----
`Oh, you can't help that,' said the Cat: `we're all mad here. I'm mad. You're mad.'
`How do you know I'm mad?' said Alice.
`You must be,' said the Cat, `or you wouldn't have come here.'
(Lewis Carol, Alice in Wonderland)
bele
Schlaflos in Seattle
Schlaflos in Seattle
 
Beiträge: 3647
Registriert: Do 2. Jun 2011, 23:16
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 761 mal in 751 Posts

folgende User möchten sich bei bele bedanken:
Froschl


Zurück zu Versuchsplanung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron